Branchenversammlung 2021 - wohin geht die berufliche Zukunft?

Branchenversammlung 2021 - wohin geht die berufliche Zukunft? © Gaby Möhl | transfair
18.11.2021

Die Branchenversammlung stand ganz im Zeichen der Zukunft. Die Mitglieder haben unter anderem Verbesserungspunkte für die kommenden GAV-Verhandlungen formuliert, einer Diskussion über künstliche Intelligenz gelauscht und eine Resolution zu den Themen Skill Change und Auslagerung bei Swisscom verabschiedet.

Forderungen für kommende Verhandlungen

Anfang 2022 starten die GAV-Verhandlungen für Swisscom. transfair hat 2019 eine grosse Personalumfrage gemacht und Handlungsfelder abgeleitet. Die Branchenversammlung hat die Forderungen nun finalisiert und der Verhandlungsdelegation einen konkreten Auftrag gegeben: die Verbesserung der bestehenden Bedingungen mit Fokus auf die Arbeitszeit oder die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit.
 
Auch für die Lohnverhandlungen hat transfair ein klares Ziel: Das Personal von Swisscom, cablex und localsearch braucht ein finanzielles Zeichen der Anerkennung.

Wichtige Wahlen

Einstimmig wählten die Anwesenden Marcel Probst in den Branchenvorstand. Marcel ist seit fast zehn Jahren Mitglied von transfair. Danke für deinen Einsatz!
 
Weitere Wahlen stehen 2022 und 2023 an: Die Pensionskasse comPlan sucht nächstes Jahr fünf Personen, die das Personal vertreten und im Stiftungsrat die Zukunft lenken. Und 2023 wählt Swisscom neue Personalvertreterinnen und -vertreter. Das sind Vertrauenspartner für das Personal. Sie nehmen deren Anliegen und Kritiken entgegen und vertreten diese gegenüber dem Management. Interessierte Personen sind gebeten, sich via robert.metrailler@transfair.ch zu melden.

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Die Professoren Laurent Sciboz und René Schumann sorgten für ein bereicherndes Intermezzo: Beide in der digitalisierten Berufswelt zu Hause, diskutierten sie über den möglichen Einsatz von künstlicher Intelligenz im Beruf und darüber, wie sie unsere Arbeitsweise verändern wird.

Der Auslagerungswut von Swisscom entgegenwirken

Swisscom, notabene ein Schweizer Unternehmen, schliesst immer mehr Standorte oder verlagert Arbeitsplätze ins Ausland. transfair hat genug und fordert Swisscom mit «Auslagerungen ins Ausland: transfair fordert vom Bundesrat eine klare Haltung» dazu auf, diese strategielose Vorgehensweise sofort zu stoppen. Auch politisch übt transfair Druck aus und fordert zusammen mit seiner Co-Präsidentin und Nationalrätin Greta Gysin den Bundesrat dazu auf, zur Verlagerungsstrategie von Swisscom Stellung zu beziehen.

Der transfair talk im Zeichen des Fachkräftemangels

Am 26. Januar 2022 beleuchtet transfair diverse Aspekte des Fachkräftemangels im ICT-Bereich. transfair spricht mit fachkundigen Referentinnen und Referenten über mögliche Lösungen, den ICT-Nachwuchs, die Rolle der Sozialpartnerschaft und die des ICT-Sektors in der Zukunft.

> Hier geht es zur Anmeldung