transfair sagt nein zur Vollprivatisierung von PostFinance

transfair sagt nein zur Vollprivatisierung von PostFinance © transfair
20.01.2021

Der Bundesrat will, dass PostFinance Kredite und Hypotheken vergeben darf. Dazu soll PostFinance aus dem Postkonzern herausgelöst und privatisiert werden, so der Vorschlag des Bundesrates an das Parlament. Dabei soll eine Kapitalgarantie die Zukunft von PostFinance langfristig gewährleisten. transfair wehrt sich vehement gegen diese Privatisierung.

transfair bezieht eine klare Position

Der Personalverband ist gegen eine vollständige Privatisierung von PostFinance, dies hat er im letzten Sommer im Rahmen der Vernehmlassung klar zum Ausdruck gebracht. Diese Privatisierung ist nicht nur eine Gefahr für das Personal von PostFinance, sondern auch für die gesamte Post und den Service public. PostFinance nimmt dank der wahrgenommenen Sicherheit als bundesnahes Unternehmen eine zentrale Stellung ein. Im Fall einer vollständigen Privatisierung würde diese wahrgenommene Sicherheit wegfallen, was äusserst schwerwiegende Auswirkungen auf das Unternehmen und das Personal hätte.

Das Personal im Zentrum

Für transfair steht der Erhalt der jetzigen Arbeitsbedingungen im Zentrum. Seit 1. Januar 2021 ist ein moderner Gesamtarbeitsvertrag von PostFinance in Kraft. Eine Privatisierung von PostFinance würde diese Arbeitsbedingungen mit Sicherheit gefährden. transfair wird sich dafür einsetzen, dass die fortschrittlichen Arbeitsbedingungen erhalten bleiben.

PostFinance hat einen Grundversorgungsauftrag

PostFinance ist ein systemrelevantes Finanzinstitut mit einem Grundversorgungsauftrag, der erfüllt werden will. Eine zentrale Aufgabe ist, den Zugang zum Zahlungsverkehr für Schweizer Bevölkerung und Unternehmen zu gewährleisten. Die Kosten der Grundversorgung würden substanziell ansteigen, falls PostFinance aus dem Konzernverbund herausgelöst würde. In diesem Fall wäre mit massiv höheren Gebühren und einer Ausdünnung der angebotenen Dienstleistungen zu rechnen, was insbesondere für finanziell schwache Bevölkerungsgruppen verheerend wäre. transfair will dies um jeden Preis verhindern. Der Personalverband betont einmal mehr, dass diese Grundversorgung eine unentbehrliche Stütze für den Erhalt der wirtschaftlichen und sozialen Strukturen in der Schweiz darstellt, was die Corona-Krise nachdrücklich vor Augen geführt hat. transfair ist der Meinung, dass diese Grundversorgung eine Ertragsquelle des Bundes bleiben muss. Ohne PostFinance droht eine Gefährdung der allgemeinen Grundversorgung.
 
transfair wird sich engagieren, damit dieser Vorschlag im Parlament keine Mehrheit findet.

Generell stellt transfair die folgenden Forderungen:

  • Es soll ein hochwertiger Service public im Dienste der gesamten Schweizer Bevölkerung aufrechterhalten werden, auch für Menschen, die keine digitalen Medien nutzen.
  • PostFinance soll ein systemrelevantes Finanzinstitut bleiben
  • Das Kredit- und Hypothekarvergabeverbot für PostFinance soll aufgehoben werden
  • Der Bund soll PostFinance eine unbegrenzte Kapitalisierungszusicherung gewähren
  • PostFinance soll weiterhin sichere Arbeitsplätze und faire Arbeitsbedingungen gewährleisten
  • Die Dienstleistungsgebühren für PostFinance Kunden sollen nicht erhöht werden
  • PostFinance muss im Besitze des Bundes bleiben
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, PostFinance AG