Dank transfair: 4 Wochen Vaterschaftsurlaub für die Bundesverwaltung

Dank transfair: 4 Wochen Vaterschaftsurlaub für die Bundesverwaltung ©Gaetan Bally (Keystone)
12.05.2021

transfair setzt sich seit geraumer Zeit für einen gesetzlichen Vaterschaftsurlaub ein und hat mit dem Volksentscheid zu zwei Wochen Vaterschaftsurlaub im September 2020 einen Meilenstein erreicht. Doch für transfair war klar: die zwei gesetzlichen Wochen müssen bei seinen Sozialpartnern zum bestehenden Vaterschaftsurlaub addiert werden. Heute hat der Gesamtbundesrat beschlossen, dieser Forderung nachzukommen und ermöglicht seinen Mitarbeitern so vier Wochen Vaterschaftsurlaub. Der Personalverband freut sich über diesen Erfolg.

transfair hat lange und hart dafür gearbeitet, dass ab 1. Januar 2021 alle Väter in der Schweiz zwei Wochen Vaterschaftsurlaub erhalten. Für die Väter der Bundesverwaltung hätte sich jedoch mit diesem Volksentscheid  nicht viel verändert. Denn diese zwei Wochen hatte transfair schon vorher aushandeln können.

Aus diesem Grund hatte transfair in den Lohnverhandlungen mit Bundesrat Ueli Maurer gefordert, dass die Bundesverwaltung die zwei gesetzlichen Wochen zu den bereits bestehenden zwei Wochen addiert. Matthias Humbel, Branchenleiter der Öffentlichen Verwaltung bei transfair freut sich: «Dank transfair erhalten die Mitarbeiter der Bundesverwaltung vier Wochen Vaterschaftsurlaub und somit mehr Zeit mit ihrer Familie.»

Mit seinem heutigen Entscheid beauftragt der Gesamtbundesrat das Eidgenössische Personalamt damit, einen Umsetzungsplan zu erarbeiten. transfair freut sich, dass sich das jahrelange Engagement gelohnt hat und dass die Mitarbeiter der Bundesverwaltung unmittelbar von mehr Vaterschaftsurlaub profitieren.
Einsatzbereiche
Bundesverwaltung