Erfolgreiche Lohnverhandlungen bei Swisscom

ICT

Erfolgreiche Lohnverhandlungen bei Swisscom

Das Personal von Swisscom erhält eine generelle Lohnerhöhung von insgesamt 0,9 Prozent. transfair zeigt sich mit dem Resultat zufrieden. Um ein ausgewogenes Resultat zu erzielen, waren jedoch mehrere Verhandlungsrunden nötig.

Robert Métrailler
Banknoten und Münzen

Der Inhalt in Kürze

  • Die Lohnerhöhung von 0,9 Prozent ab 1. April 2022
  • Aufgrund der Teuerung erhaltendie meisten Mitarbeitenden eine generelle Lohnerhöhung
  • Für Mitarbeitende, deren Lohn über dem Lohnband liegt, ist keine Lohnerhöhung vorgesehen

Generelle Lohnerhöhung von insgesamt 0,9 Prozent

Es überrascht nicht, dass der Einstieg in die Verhandlungen zäh verlief. Je nachdem, ob man als Arbeitgeberin oder als Vertreter des Personals in die Gespräche tritt, werden die Faktoren unterschiedlich wahrgenommen und bewertet. Wie bei allen Lohnverhandlungen lagen auch in diesem Fall die Ausgangspositionen weit auseinander. Einige Punkte blieben jedoch unbestritten:

  • Die deutliche Teuerung von 0,6 Prozent
  • Das solide Finanzergebnis von Swisscom mit mehr Umsatz und einem besseren Betriebsergebnis
  • Die Berücksichtigung des Beitrags des gesamten Personals zum guten Unternehmensergebnis
  • Das ausserordentliche Engagement des Personals in einer mit Homeoffice und den pandemiebedingten Gesundheitsrisiken auf den Kopf gestellten Arbeitswelt 

Das Resultat lässt sich sehen

In den Verhandlungen hat sich transfair namentlich auf diese Eckpunkte abgestützt, um seine Forderungen zu formulieren. transfair freut sich über das Endresultat. Die Lohnsumme wird um 0,9 Prozent erhöht und wie folgt auf die Lohnbänder verteilt:

  • Entry: minimale Erhöhung um 0,6 Prozent
  • Master: minimale Erhöhung um 0,6 Prozent
  • Top: minimale Erhöhung um 0,3 Prozent 

Für transfair war wichtig, dass auch die Mitarbeitenden in den Lohnsegmenten Entry und Master den gesamten Teuerungsausgleich erhalten. Dies, weil sich die überwiegende Mehrheit des Swisscom-Personals in diesen Lohnbändern bewegt. Die jetzige Verteilung trägt ausserdem zu dem von Swisscom geäusserten und von den Sozialpartnern unterstützten Wunsch bei, den Mitarbeitenden im Entry-Lohnband einen schnelleren Lohnanstieg zu ermöglichen. transfair hat weiter erzielt, dass das Personal im Lohnband Top eine nachhaltige, versicherte Lohnerhöhung erhält, und nicht eine einmalige Prämie.

Neue Grundlage bei der Verteilung

Erwähnenswert ist ebenfalls, dass die Lohnsumme fortan auf der Grundlage der drei Lohnbandbereiche Entry, Master und Top verteilt wird und nicht mehr von der Leistungsbeurteilung abhängig ist. Dies entspricht den Forderungen, die transfair bereits in den Vorjahren angebracht hatte.

Positive Bilanz

transfair zieht ein positives Fazit. Das Resultat entspricht den Forderungen des Personalverbandes. transfair begrüsst zudem das konstruktive Klima, in dem diese Verhandlungen stattgefunden haben.