Arbeitszeiterfassung neu geregelt für SBB und SBB Cargo

Arbeitszeiterfassung neu geregelt für SBB und SBB Cargo © BillionPhotos
16.09.2016

Im November 2015 hat der Bundesrat beschlossen, die Arbeitszeiterfassung unter gewissen Voraussetzungen zu lockern. Damit Arbeitnehmende auf die Arbeitszeiterfassung verzichten können, müssen die Arbeitgeber mit den Personalverbänden und Gewerkschaften einen GAV abschliessen und besondere Massnahmen für den Gesundheitsschutz vorsehen. Nach intensiven Gesprächen hat transfair nun die Verhandlungen mit SBB und SBB Cargo abgeschlossen. Diese neue Regelung gilt ab 1. Januar 2017.

Ab dem 1. Januar .2017 müssen Verwaltungsangestellte der SBB grundsätzlich ihre Arbeitszeit erfassen. Mit der ausgehandelten GAV-Vereinbarung für das GAV-Personal sowie mit dem neuen GAV für das OR-Personal kann von diesem Grundsatz abgewichen werden. Je nach Jahreseinkommen und Zeitautonomiegrad können die Mitarbeitenden ganz auf die Zeiterfassung verzichten oder eine vereinfachte Zeiterfassung wählen.
 
Der vollständige Verzicht auf die Arbeitszeiterfassung ist somit nicht allen Mitarbeitenden möglich. Nur jene mit einem AHV-pflichtigen Jahreslohn über 120‘000 Franken und Mitarbeitende mit sehr grosser Autonomie in Bezug auf Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung können auf die Arbeitszeiterfassung  verzichten.
 
Bei beiden Varianten (Verzicht auf Arbeitszeiterfassung und vereinfachte Arbeitszeiterfassung) gelten jedoch nach wie vor die Grundsätze des Arbeitsgesetzes bezüglich Arbeits- und Ruhezeiten. Und wichtig: Der Verzicht auf Zeiterfassung ist durch die Mitarbeitenden immer frei wählbar und kann widerrufen werden.
 
Das neue Arbeitsgesetz betrifft nur das Verwaltungspersonal der SBB und SBB Cargo. Nicht betroffen ist das ganze Betriebspersonal, welches dem Arbeitszeitgesetz AZG untersteht. Generell ausgeschlossen von der Wahlmöglichkeit sind alle Mitarbeitenden mit fixen Arbeitszeiten respektive Mitarbeitende im Schichtbetrieb (z.B. Touren).
 
So geht es für Sie weiter
Bis Ende Oktober wählen die betroffenen Verwaltungsangestellten mit GAV- oder OR-Vertrag nun die passende Zeiterfassungsart. Jeder Mitarbeitende ist dabei in seiner Wahl grundsätzlich frei. Vorgesetzte von GAV-Mitarbeitenden haben ein Vetorecht. Bei Fragen können Sie die Regionalsekretariate von transfair kontaktieren.
 
In den Verhandlungen stand für transfair der Gesundheitsschutz im Mittelpunkt. Insbesondere die frühzeitige und regelmässige Sensibilisierung für Risiken, die mit dem Verzicht auf Zeitaufschreibung einher gehen, ist  für transfair zentral. Mitarbeitende, die auf die Zeitaufschreibung verzichten, haben weiterhin Anspruch auf eine Auszeit. Ausserdem konnte erreicht werden, dass SBB bzw. SBB Cargo jenen Mitarbeitenden mindestens fünf freie Brückentage pro Jahr gewährt. Kehren Mitarbeitende zur Zeitaufschreibung zurück, wird ihnen per 1. Januar 2017 einmalig ein pro- rata-Anspruch auf die erarbeitete Auszeit gewährt.
Einsatzbereiche
SBB, SBB Cargo AG