transfair trifft die neue PostCom Präsidentin

transfair trifft die neue PostCom Präsidentin
10.02.2020

transfair hat sich am 27. Januar 2020 mit der neuen PostCom Präsidentin getroffen und anlässlich dieses Antrittsbesuches die offenen Probleme des Marktes eingebracht. transfair freut sich auf einen intensiven Austausch und wünscht Géraldine Savary für diese Tätigkeit viel Freude und die notwendige Ausdauer. Das Gespräch mit Géraldine Savary zeigt: transfair wird gehört und kann sich so an oberster Stelle für die Bedürfnisse seiner Mitglieder einsetzen.

Am 6. Januar 2020 hat die vom Bundesrat gewählte neue PostCom-Präsidentin Géraldine Savary ihr Amt angetreten. Géraldine Savary blickt auf eine aktive politische Karriere zurück. Die frühere Journalistin begann ihre politische Laufbahn 1998 im Gemeinderat von Lausanne. 2003 wurde sie für den Kanton Waadt in den Nationalrat gewählt. Danach folgten drei Legislaturen im Ständerat.

Patrick Salamin wieder im Postumfeld aktiv
Mit Patrick Salamin wurde ebenfalls ein neues Mitglied in die PostCom-Kommission gewählt. Von 2003 bis Juli 2013 arbeitete er für die Schweizerische Post. Fünf Jahre lang war er Mitglied der Konzernleitung und Leiter der Division Poststellen und Verkauf. Nach seinem abrupten Abgang wirkte er als Unternehmensberater und Verwaltungsrat. transfair wünscht auch ihm grosse Genugtuung und schätzt seine Erfahrung nun in einem neuen Kontext.
 
Verabschiedung von Hans Hollenstein
Anlässlich einer Abschlussfeier und in Anwesenheit von transfair und geladenen Gästen, verabschiedete Bundesrätin Simonetta Sommaruga den abtretenden PostCom-Präsidenten Hans Hollenstein.


Reto Mülhaupt (abtretendes Mitglied der PostCom), Bundesrätin Sommaruga, Hans Hollenstein (abtretender PostCom Präsident) und transfair Branchenleiter René Fürst anlässlich der Verabschiedungsfeier.
 
Das ist die PostCom
Die PostCom ist eine unabhängige Behörde und einzig administrativ dem Departement UVEK angegliedert. Sie beaufsichtigt den schweizerischen Postmarkt, wacht darüber, dass die Grundversorgung in hoher Qualität erfolgt und sichert einen fairen Wettbewerb. Weiter beobachtet sie die Entwicklungen des Postmarktes und damit verbundener Branchen, um eine vielfältige und preiswerte postalische Versorgung aller Landesteile für Wirtschaft und Bevölkerung dauerhaft zu gewährleisten. Die Kommission setzt sich aus sieben durch den Bundesrat gewählten Mitgliedern zusammen und wird durch ein Fachsekretariat unterstützt.