transfair nimmt zum Konsultationsverfahren von DMC Stellung

transfair nimmt zum Konsultationsverfahren von DMC Stellung © DMC
05.09.2019

Im Juli 2019 wurde transfair von der Direct Mail Company (DMC) über die Reduktion der Lauftage von bisher zwei auf neu einen informiert. Grund für diese Reorganisation ist die rückläufige Auftragssituation. transfair hat sich am Konsultationsverfahren beteiligt und setzt seinen Fokus auf das betroffene Personal, das auf die Anstellung bei DMC angewiesen ist. Gleichzeitig bereitet sich der Personalverband auf die Verhandlungen zu Sozialplan und GAV vor.

Der Personalverband versteht den Handlungsbedarf von DMC grundsätzlich und begrüsst, dass die Sozialpartner frühzeitig involviert wurden und die Möglichkeit hatten, sich an Informationsanlässen ans Personal zu wenden. transfair hat sich im Rahmen des Konsultationsverfahrens ausführlich geäussert und in seiner Stellungnahme festgehalten, dass die von DMC angedachten Veränderungen einschneidende Konsequenzen für eine grosse Mehrheit des Personals hätten.
 
Synergien nutzen und prüfen
Der Personalverband stellt fest, dass die Zustellung von Drucksachen für das Gros der Mitarbeitenden ein wichtiges Nebenerwerbseinkommen darstellt. Die geplante Reduktion könnte für eine nicht zu unterschätzende Anzahl Betroffene eine finanzielle Notsituation bedeuten. transfair ruft die Post als Bundesbetrieb dazu auf, ihre Sozialverantwortung und Fürsorgepflicht, die sie gegenüber ihrem Personal hat, wahrzunehmen und faire Arbeitsbedingungen zu bieten.
 
transfair fordert deshalb dringend die Prüfung eines Zusammenschlusses aller der Post unterstellten Zustellorganisationen. Die daraus resultierenden Synergien bringen den Vorteil, dass ein kompetenter Verhandlungspartner ein breites Angebot der Zustellung von Printprodukten anbieten und so eine stärkere Marktposition einnehmen kann. Diese dient denn auch dem Personal, dass von einer gewissen langfristigen Beständigkeit des Nebenerwerbsjobs profitieren könnte.
 
Zu viele offene Fragen klären
Dem konkreten Vorhaben – der Reduktion von zwei auf einen Lauftag – stehen noch viele offene Fragen gegenüber. Diese müssen detailliert und in Anbetracht der markanten regionalen Unterschiede geprüft und beantwortet werden. transfair erwartet von der DMC ein gewisses Fingerspitzengefühl für die Diversität der Regionen.
 
Verhandlungen zu Sozialplan und GAV
Der Abschluss des Sozialplans ist für September 2019 vorgesehen. Die Verhandlungen für den GAV beginnen im Herbst 2019. transfair bereitet sich sorgfältig auf beide Verhandlungen vor und ist gespannt auf den sozialpartnerschaftlichen Dialog auf Augenhöhe.
 
Die Kommunikation des Ergebnisses zum Konsultationsverfahren erfolgt nach dem definitiven Entscheid durch die Geschäftsleitung.