transfair lanciert Petition für Teilzeit-Mitarbeitende

transfair lanciert Petition für Teilzeit-Mitarbeitende
21.03.2019

In Zeiten verstärkter Digitalisierung von Unternehmensprozessen ist eine klare Trennung zwischen Arbeits- und Privatleben für das Wohlbefinden sowie den Gesundheitserhalt aller Arbeitnehmenden unerlässlich. Insbesondere Mitarbeitende mit Teilzeitarbeitsverhältnis werden von ihren Arbeitgebern bei Personalnotstand über die vertragliche Wochenarbeitszeit hinausgehend oder zu anderen Wochentagen als vereinbart eingesetzt. transfair hat deshalb eine Petition lanciert.

In den meisten Fällen enthalten Arbeitsverträge von angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine feste Wochenarbeitszeit. Oft ist darin auch die genaue Verteilung der Wochenarbeitszeit auf die einzelnen Werktage festgeschrieben. Auch im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ist Teilzeitarbeit geregelt. Diese eindeutige Rechtslage hindert indes viele Arbeitgeber nicht daran, ihre Beschäftigten tages- und stundenflexibel einzusetzen. Dadurch sind die Dienstzeiten und -tage für die einzelnen Beschäftigten kaum mehr planbar, was sich negativ auf deren Arbeitsleistung und Privatleben auswirkt.

Hochrisiko «Teilzeitarbeit»
Teilzeit-Mitarbeitende werden ausgenützt, um Belastungsspitzen zu brechen, um Krankheitsabwesenheiten zu kompensieren und um ungeliebte Dienstzeiten und -orte abzudecken. Sie müssen grössere Flexibilität zeigen als bei geplanten Früh- oder Spätdiensten. Hinter diesem Missstand stehen sowohl verfehlte Personalpolitik, welche ausschliesslich auf Kostenreduktion setzt, als auch mangelnde vorausschauende Einsatz- und Personalplanung. Daraus entsteht ein Teufelskreis: Immer weniger Mitarbeitende sollen immer mehr Arbeit leisten. In der Folge steigen die Krankheitsabwesenheiten. Die verbliebenen Beschäftigten sind nicht (mehr) in der Lage, krankheitsbedingte Ausfälle abzufangen. Irgendwann laufen auch sie Gefahr, krank zu werden.

transfair ruft deshalb dazu auf, dass den in Teilzeit beschäftigten Mitarbeitenden planbare Einsatztage und -zeiten ermöglicht werden, die Mitarbeitenden auf ein regelmässiges Einkommen zählen können, die Work-Life-Balance zum Erhalt der physischen und psychischen Gesundheit möglich bleibt und wiederkehrende Auftragsspitzen regelmässig und frühzeitig vom Unternehmen durch die befristete Einstellung von zusätzlichem Personal abgefangen werden.
 
Deshalb hat transfair die Petition «Teilzeit-Mitarbeitende Vollzeit ernst nehmen» lanciert und ruft dazu auf, sie online oder via Ausdruck zu unterschreiben und den Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen weiterzuleiten. Damit kann transfair seinen Sozialpartnern aufzeigen, wie viele Personen sich gegen den gegenüber Teilzeit-Mitarbeitenden ausgeübten Erwartungs- und Leistungsdruck aussprechen. Setzen Sie sich mit transfair dafür ein, dass Teilzeit-Mitarbeitende Vollzeit ernst genommen werden!

Jetzt Petition unterschreiben!

Die Namen werden vertraulich behandelt. Die Daten können zu Marketingzwecken von transfair verwendet werden.
Herzlichen Dank fürs Ausfüllen der Petition!

Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, DPD, Epsilon AG, IMS AG, Pensionskasse Post, PostAuto AG, PostAuto Unternehmer, Postnetz, PostMail, PostLogistics, PostFinance AG, PostLogistics AG, Presto AG, SecurePost AG, SPS AG, Verband KEP&Mail