Umbau PostNetz – auch transfair zieht Zwischenbilanz

Umbau PostNetz – auch transfair zieht Zwischenbilanz © Die Schweizerische Post
15.10.2018

Die Schweizerische Post hat heute eine Zwischenbilanz zum Umbau des Postnetzes gezogen. Auch transfair hat die Situation analysiert und nimmt Stellung.

Die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden haben sich verändert. Dass die Post darauf reagieren muss ist klar: Die Modernisierung des Postnetzes und die grössere Anzahl der Zugangspunkte ist für die Kundinnen und Kunden daher als positiv zu werten.
 
transfair legt Fokus auf das Personal
Was jedoch bei der Halbzeitbilanz der Post untergeht, ist das Personal. Am 1. Oktober 2018 existieren 1114 Poststellen. Bis 2020 soll die Anzahl der Poststellen noch 800 bis 900 betragen. Etwa alle drei bis vier Tage wird eine Poststelle geschlossen. Das betroffene Personal wird meist abgebaut. Und obwohl es mit dem von den Sozialpartnern verhandelten guten Sozialplan abgesichert ist, bleibt ein bitterer Nachgeschmack. transfair verlangt von der Post, dass sie ihre Sozialverantwortung weiterhin in einem Ausmass wahrnimmt, das über die im Sozialplan festgehaltenen Bestimmungen hinaus geht.
 
transfair begleitet seine betroffenen Mitglieder eng und setzt sich dafür ein, dass die Post ihre Sozialverantwortung auch wirklich wahrnimmt.
Einsatzbereiche
Poststellen und Verkauf