Sperrtage: Umsetzung des neuen GAV

Sperrtage: Umsetzung des neuen GAV © transfair
02.12.2021

Der geltende Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ist seit 1. Januar 2021 in Kraft und bringt wegweisende Verbesserungen mit sich. Seit Jahren setzt sich transfair dafür ein, dass Personen, die ein Teilzeitpensum haben, nicht jederzeit zur Arbeit eingeteilt werden können. Diese Mitarbeitende sollen Tage definieren können, an denen sie nicht arbeiten müssen.

Die fix als arbeitsfrei definierten Tage sollen Teilzeitangestellten ermöglichen, ihre freie Zeit für ihre persönlichen Bedürfnisse frei planen zu können – sei es für die Kinderbetreuung, ein soziales Engagement, ein Hobby oder sogar eine weitere Anstellung. Insbesondere Familie und zusätzliches Einkommen sind für viele Personen sehr wichtig.

transfair im Einsatz für die Sperrtage

In den letzten Monaten hat transfair die Umsetzung dieser neuen Sperrtage mit den Sozialpartnern bei der Post aufgegleist. Statt einer langwierigen Lösung, die möglicherweise erst in einem Jahr alle Eventualitäten abdecken würde, konnte ein pragmatisches Ergebnis erzielt werden – denn oftmals ist es nicht böser Wille, sondern schlicht Unkenntnis, wenn Neuerungen noch nicht gelebt werden.

Sperrtage im Rampenlicht

Als erster Schritt ist eine konzernweite Kommunikationsoffensive geplant, um für Sperrtage zu sensibilisieren: Einerseits sollen Vorgesetzte darauf hingewiesen werden, dass die Mitarbeitenden in Absprache mit dem Team Sperrtage definieren können, und andererseits sollen auch die Angestellten auf ihre neuen Rechte aufmerksam gemacht werden. Das Thema wird sowohl im Rahmen der Dialoggespräche als auch bei der Einführung der neuen Mitarbeitenden einfliessen.
 
transfair unterstützt diese Politik der kleinen Schritte ausdrücklich, weil sie allen Betroffenen rascher Verbesserungen bringt. Nach ersten Erfahrungen wird transfair bei Bedarf zum Wohle der Angestellten reagieren können.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post