Post von Morgen – endlich herrscht Klarheit

Post von Morgen – endlich herrscht Klarheit © Die Schweizerische Post | La Poste Suisse | La Posta Svizzera
14.05.2020

Das Geheimnis der neuen Strategie der Post ist gelüftet. Die Post hat sich dazu entschieden, um- und aufzubauen, nicht abzubauen. transfair wertet dies als wichtiges Zeichen für das Personal und wird sich aktiv dafür einsetzen, dass die Post ihre Mitarbeitenden fit macht für diese Reise. transfair ist erleichtert, dass die Post beim Basispersonal keinen Stellenabbau vorsieht.

transfair hat lange darauf gewartet, dass sich die Post mit ihrer neuen Strategie positioniert. Nach Phasen der Verunsicherung, z.B. aufgrund der Filialenschliessungen bei PostNetz, ist es nun soweit: sinkende Briefmengen, weniger Kundenfrequenz, mehr Paketpost – all das sind Herausforderungen, die die Post nun aktiv angeht. Das sind die wichtigsten organisatorischen Änderungen:
 
  • PostAuto AG bleibt Systemführerin im strassengebundenen Regionalverkehr.
  • Bei den Finanzdienstleistungen von PostFinance AG wird abgewartet, was bezüglich der Aufhebung des Kredit- und Hypothekarverbots geht.
  • Swiss Post Solutions AG, die ihren Schwerpunkt im Ausland hat, wird als eigenständige Aktiengesellschaft direkt der Schweizerischen Post AG angegliedert.
  • Post CH AG wird neu aufgestellt.
    • PostNetz wird eine eigene Aktiengesellschaft, die PostNetz AG. Dies mit dem Ziel der Netzöffnung und der Vereinfachung der Zusammenarbeit mit anderen Dienstleistern und Behörden. Eine weitere Modernisierung werden neue Dienstleistungsangebote (Krankenkassenversicherungen, Gesundheitswesen, etc.) bringen.
    • PostLogistics und PostMail wachsen organisatorisch zum Bereich Logistik Services zusammen und harmonisieren in sechs neuen Business Units (BU) die Prozesse.
    • Stabs-Mitarbeitende und Personal von Finanzen, Personal, Informatik, Rechtsdienst, Kommunikation, und Teile von Entwicklung wechseln zur Schweizerischen Post AG.
    • IMS AG wechselt zu Finanzen.
 
Gemäss Post wird das Basispersonal unverändert gebraucht. Das heisst, es gibt dort keine personellen Veränderungen. Der Aufbau der Führungsstruktur bei der neuen Organisationseinheit LogistikServices wird vor allem die rund 1'000 Kadermitarbeitenden betreffen.
 
Diese strategische Neuausrichtung ist vor allem eines: eine grosse Chance für die Post, sich und die Mitarbeitenden in dieser Transformationsphase fit für die Zukunft zu machen. Für transfair ist zentral, dass die Post auf die langfristige Arbeitsplatzsicherung setzt und ihre Fürsorgepflicht als Arbeitgeberin wahrnimmt.

transfair stellt Forderungen

In dieser Phase der Transformation steht für transfair ganz klar das Personal im Fokus. Glücklicherweise sind die personalrechtlichen Rahmenbedingungen für eine solche Transformation optimal. Dank dem Einsatz und Verhandlungsgeschick von transfair sind die Post-Mitarbeitenden gut geschützt:
  • Ein moderner und familienfreundlicher GAV sorgt für weiterhin gute Anstellungsbedingungen.
  • Ein guter Sozialplan für GAV-Mitarbeitende, bietet bei Betroffenheit lange Anstellungsgarantien
  • Ein neues Präventionsprogramm für GAV-Mitarbeitende, unterstützt die Mitarbeitenden in ihrer persönlichen Weiterentwicklung stark und sorgt dafür, dass alle eine Möglichkeit haben, in diesem Transformationsprozess ihren Platz zu finden.
  • Ein zurzeit neu verhandelter Sozialplan für Kader-Mitarbeitende, bietet zwar keinen goldenen Fallschirm, aber annehmbare Angebote bei Betroffenheit.
 
Und trotz diesen Rahmenbedingungen gibt es noch einiges, was getan werden muss. Eine Neuausrichtung funktioniert nur dann, wenn Mitarbeitende und Management alle an einem Strang ziehen. transfair fordert deshalb, dass nicht nur die Sozialpartner aktiv miteinbezogen werden, sondern auch den Bedürfnissen des Personals Gehör geschenkt wird. Zudem muss die Post dafür sorgen, dass alle Mitarbeitenden auf ihrem Weg zur Post von Morgen optimal begleitet werden. Auch Schulungskonzepte für Aus- und Weiterbildung sind zu erstellen. Für René Fürst ist zentral: «Wo nötig fordert transfair im Rahmen des Konsultationsverfahrens weitere Abfederungsmassnahmen». 

Was kommt jetzt?

Im Zeitraum Juli/August 2020 führt die Post ein Konsultationsverfahren durch. Als einer der Sozialpartner wird transfair dort miteinbezogen und kann so seine Forderungen einbringen.
 
Beim neuen, mit Abstand grössten Geschäftsbereich «Logistik-Services» folgt jetzt die Besetzung bis und mit dritter Führungsebene (oberes Kader). Ziel ist, per 1. Januar 2021 in der neuen Besetzung zu starten. Die darunterliegenden Führungsebenen und Mitarbeitenden werden 1:1 in neue Organisationen verschoben. Es kommt beim Basispersonal zu keinen Stellenverlusten.
 
Bis spätestens Ende 2021 soll die gesamte Führungsstruktur stehen. GAV und neue Kaderreglemente werden wie geplant per 1. Januar 2021 umgesetzt. Die Verträge gelten im Fall von Betriebsübergängen weiter.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, IMS AG, PostAuto AG, Postnetz, PostMail, PostLogistics, PostFinance AG, SPS AG