Lohnverhandlungen 2021 - transfair fordert klares Zeichen

Lohnverhandlungen 2021 - transfair fordert klares Zeichen © makasana photo/Adobe.Stock
16.12.2020

Die Post zeigt sich durch die zuverlässige Aufrechterhaltung des «Service Public» während der Corona-Pandemie als verlässliche Partnerin der Schweizer Wirtschaft und als wichtiger Pfeiler für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Dies verdankt sie einzig ihrem Personal. Und dieses soll für seinen grossartigen Einsatz in einer äusserst schwierigen Zeit und unter erschwerten Arbeitsbedingungen auch gebührend belohnt werden. Applaus oder Gesang von den Balkonen allein genügen nicht! transfair hat klare finanzielle Vorstellungen.

transfair weiss, dass das Post-Personal im vergangenen Jahr alles gegeben hat, um die Grundversorgung der Schweizer Bevölkerung aufrecht zu erhalten. Es hat bewiesen, dass es sich von Angstmachereien und erschwerten Arbeitsbedingungen nicht unterkriegen lässt und hat alle Herausforderungen mit Bravour gemeistert.

transfair fordert mehr als nur ein Lippenbekenntnis

Dass ihre Mitarbeitenden Ausserordentliches geleistet hat, hat die Post bereits erkannt. Auf Worte müssen nun auch Taten folgen. transfair fordert ein klares finanzielles Zeichen der Anerkennung und der Dankbarkeit.
 
transfair hat sich, basierend auf den Grundlagen des Dach-GAV (Artikel 3.1, Ziffer 3) sorgfältig auf die Lohnverhandlungen vorbereitet und am Branchenkongress vom 20. Oktober 2020 gemeinsam mit seinen Mitgliedern Handlungsfelder definiert. So will transfair Verbesserungen in folgenden Bereichen erwirken: 
  • Weiterführung der bewährten Lohnmatrix
  • Einschuss von 1,2 Prozent der Lohnsumme in die Matrix, damit jene mit weniger Lohn eine Entwicklung machen können.
  • Weitere finanzielle und materielle Honorierung des ausserordentlichen Einsatzes während der Corona-Pandemie.
  • Zugeständnisse im Bereich der Scanner-Wartezeit (PostMail und PostLogistics)
  • Zumutbare Arbeitsbelastung und normaler Arbeitsrhythmus muss die Post mit Augenmass wieder ins Auge fassen.  

Die ersten Verhandlungen stehen an

Der Branchenkongress Post/Logistik von transfair hat am 20. Oktober 2020 die Forderungen für die Lohnverhandlungen 2021 verabschiedet. transfair ist mit einer grossen Verhandlungsdelegation aus allen Bereichen der Post dabei und hat sich sorgfältig vorbereitet, um die Interessen der Mitglieder und der Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen bestmöglich zu vertreten. Zurzeit sind zwei Verhandlungsrunden geplant:
  1. Runde 18. Dezember 2020
  2. Runde 11. Januar 2021 
transfair wird nach Verhandlungsabschluss weiter informieren und bedankt sich zwischenzeitlich herzlich für Ihren ausserordentlichen Einsatz.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post