Konsultationsverfahren Post von Morgen

Konsultationsverfahren Post von Morgen ©gettyimages
20.07.2020

transfair nimmt im Auftrag seiner Mitglieder am Konsultationsverfahren teil. Die schriftliche Stellungnahme wurde am 14. Juli 2020 deponiert und fliesst nun in die Beurteilung der Konzernleitung ein.

Anfang Juli haben weit über 30'000 Mitarbeitende der Post ein persönliches Schreiben erhalten. Darin wurden sie eingeladen, im Rahmen des Konsultationsverfahrens Vorschläge zu unterbreiten, wie die Post einen allfälligen Stellenabbau oder die geplanten Anpassungen der Arbeitsverhältnisse vermeiden, deren Zahl beschränken oder deren Folgen mildern kann. Möglicherweise sind bis zu 1'000 Mitarbeitende von einer Anpassung der Anstellungsbedingungen betroffen, etwa im Rahmen der geplanten Lohnstrukturüberprüfung. transfair hat als unterschriftsberechtigter Sozialpartner diese Gelegenheit ebenfalls ergriffen und im Auftrag seiner Mitglieder eine ausführliche Stellungnahme dazu abgegeben. Dabei wurde auch die Rückmeldung aus einer Mitgliederbefragung berücksichtigt. Die Befragung richtete sich an die mittleren und oberen Kader mit OR-Vertrag, welche möglicherweise von einem ersten Schritt betroffen sein könnten. Am 20. Juli 2020 wird das Konsultationsverfahren beendet und in der Folge entscheidet die Konzernleitung am 19. August. Die Kommunikation an die Mitarbeitenden erfolgt bis spätestens Ende August.

Immerhin verspricht die Post, dass es sich um ein Entwicklungsprojekt und nicht um ein Abbauprojekt handelt. Ferner sollen wegfallende Stellen, wenn immer möglich, durch natürliche Fluktuation oder Pensionierungen aufgefangen werden. Schlussendlich rechnet die Post mit ca. 30 Kündigungen. Dank dem neuen Sozialplan Kader, der von transfair mitverhandelt wurde, gibt es bei Betroffenheit verbesserte Bedingungen. Der Sozialplan Kader befindet sich derzeit in der Ratifizierungsphase.
Die transfair-interne Ratifizierungsumfrage für den neuen Sozialplan Kader läuft noch bis Mitte August 2020.
 
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, PostAuto AG, PostFinance AG