Kadermitarbeitende: Die Anpassungen der Anstellungsbedingungen sorgen für Fragezeichen

Kadermitarbeitende: Die Anpassungen der Anstellungsbedingungen sorgen für Fragezeichen © deagreez/fotolia
05.07.2017

Mit vielen verschiedenen Reorganisationsprojekten wird der Sparhebel auch beim Kader der Post angesetzt. Ende Juni wurden die Kadermitarbeitenden per E-Mail über Änderungen im Kaderreglement per 1. Januar 2018 informiert mit einer 15-tägigen Antwortfrist. transfair hat sich für seine Mitglieder erkundigt und antwortet auf offene Fragen.

Dass die Post ohne Vorankündigung Änderungen im Kaderreglement bekannt gibt, stimmt transfair und das Personal verärgert. Die Kadermitarbeitenden fühlen sich überrumpelt – die Vorgesetzten beschweren sich über die unprofessionelle Informationspolitik. transfair hat sich aufgrund diverser Rückfragen seiner Mitglieder über die in Frage gestellten Punkte informiert und liefert Antworten. Eine Verbesserung konnte transfair bereits erreichen - die Antwortfrist wurde von 15 auf 30 Tage bis zum 20. Juli 2017 verlängert.
Frage Antwort
Ist die Anpassung des Kaderreglements eine Änderungskündigung? Nein, es handelt sich um eine Information.  Die Post will dadurch feststellen, wie viele Mitarbeitende die Anpassungen ablehnen bzw. akzeptieren.
Warum wurde nur eine 15-tägige Frist eingeräumt, im Kaderreglement (Ziff. 16) ist eine 30-tägige Frist vorgesehen? Die Post hat die Änderungen unter Wahrung einer 6-monatigen Kündigungsfrist vorgesehen. Rückmeldungen bis 30 Tage ab Versanddatum werden ebenfalls noch akzeptiert.

Warum wird das Reglement bereits per

1. Januar 2018 angepasst?

Die Post könnte die Anpassungen kurzfristiger ankünden, hat jedoch unter Berücksichtigung einer längeren Frist davon nicht Gebrauch gemacht.
Was passiert, wenn die Mitarbeitenden nicht auf die E-Mail antworten? Dann gilt das neue Anstellungsreglement als akzeptiert.
Was passiert, wenn Mitarbeitende innerhalb der gesetzten Frist die neuen Anstellungsbedingungen ablehnen? Dann ist es möglich, dass frühestens ab 1. Januar 2018 eine Änderungskündigung ausgesprochen wird.
Kann ich nach Erhalt einer Änderungskündigung immer noch ja oder nein zu den neuen Arbeitsbedingungen sagen? Ja, diese Möglichkeit besteht.










Welche Folgen die Anpassungen der einzelnen Ziffern haben, erfahren Sie hier im PDF-Dokument.

transfair fordert Transparenz
transfair setzt sich weiterhin für seine Mitglieder in Kaderpositionen ein. Sämtliche Kadermitarbeitende können auch von den guten Verhandlungsresultaten im Zusammenhang mit der Pensionskasse Post profitieren. Im Rahmen der Anpassungen der Kaderreglemente fordern wir von der Arbeitgeberin Post eine transparentere und rechtzeitige Information sowie die Einhaltung der 30-tägigen Antwortfrist. Bei allfälligen Rückstufungen müssen die vorgesehenen Abfederungsmassnahmen mindestens dem Niveau der bisherigen Übergangsregelungen entsprechen.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post