Grosse Personalumfrage bei der Post

Grosse Personalumfrage bei der Post © oatawa/AdobeStock
17.02.2021

Das riesengrosse Engagement der Mitarbeitenden im Jahr 2020 hinterlässt seine Spuren auch bei der Personalumfrage. Letzten Herbst hat die Post ihre jährliche Personalumfrage durchgeführt. Sie ist einfacher, kürzer und moderner dahergekommen. Fast Dreiviertel der Mitarbeitenden haben an der Umfrage teilgenommen. transfair hat die vorliegenden Resultate analysiert.

Personalumfrage 2020

Trotz hoher Arbeitsbelastung aufgrund von Corona und der strategischen Neuausrichtung im Rahmen von «die Post von morgen» haben im Herbst 2020 genau 31 415 Mitarbeitende an der Personalumfrage teilgenommen. Angestellte aus Konzern, Bereichen, Funktionsbereichen, PostAuto und PostFinance haben die Gelegenheit für ein freiwilliges Feedback genutzt. Die Skalierung der Bewertung ist wie folgt: negative Bewertung (0–49 Punkte), geringe positive Beurteilung (50–64), mittlere positive Bewertung (65–84), hohe positive Bewertung (85–100). Die Personalumfrage wurde 2020 in einer Neuauflage durchgeführt: Sie ist einfacher, kürzer und moderner geworden. Zusätzlich wurde auch das Thema «Gesundheit und Soziales» integriert. Aufgrund der Neuauflage handelt es sich um eine Nullmessung. Vergleiche mit den Vorjahren sind daher nur bedingt möglich.

Sinnfrage von Umfragen

Warum macht es überhaupt Sinn, an einer Umfrage teilzunehmen? Der Post ist die Meinung ihrer Mitarbeitenden sehr wichtig. Das gilt immer und im Besonderen für Jahre, in denen die Umstände anders sind als gewohnt. Denn anhand der Resultate wird ersichtlich, wie sich die Mitarbeitenden in den einzelnen Teams fühlen, was sie schätzen und wo Verbesserungspotenzial besteht. Denn nur mit einem breiten Feedback kann die Post reagieren und sich im Sinne ihrer Mitarbeitenden verbessern.

transfair analysiert

Die Umfrage zeigt auf, wo unter den Mitarbeitenden eine grosse Einigkeit und eine klare Meinung vorherrschen:
  • 96 Prozent aller Befragten sehen den Sinn ihrer Arbeit (86 Punkte)
  • 96 Prozent kennen die aktuellen und künftigen Herausforderungen der Post (81 Punkte)
  • 92 Prozent sind mit der direkten Führung zufrieden (83 Punkte)
  • 88 Prozent sehen ihre berufliche Zukunft bei der Post (77 Punkte)
transfair hat die Resultate ebenfalls erhalten und sich sorgfältig mit ihnen auseinandergesetzt. Dem Personalverband sind positive wie negative Punkte ins Auge gesprungen.

transfair freut sich über Folgendes:

  • Die Mitarbeitenden geben mit 82 Prozent an, in einer guten körperlichen und psychischen Verfassung zu sein.
  • Die hohe Wertschätzung und die Unterstützung durch die Vorgesetzten, die je mit 85 Punkten bewertet wurden, zeigen, dass die wiederholten Forderungen von transfair nach einer nachhaltigen Förderung der Kommunikationskultur und der Weiterbildung der Mitarbeitenden und Kader Früchte tragen.
  • Vorgesetzte sowie ein Gros der Umfrageteilnehmenden haben erkannt, dass das eigene Team eine zentrale Ressource ist, um mit der Arbeitsbelastung umgehen zu können. Dabei spielt auch der mit 86 Punkten hoch bewertete Respekt im Team eine zentrale Rolle.
  • Erstmals wurden über 50 Prozent der Mitarbeitenden online zur Befragung eingeladen.
  • Die hohe Wertschätzung und die Unterstützung durch die Vorgesetzten (je 85 Punkte) weisen einen massgeblichen Einfluss auf die Gesundheit auf.

transfair regt an:

  • Nicht nur die Resultate der Umfrage zu präsentieren, sondern danach auch vorzustellen, was aus den Feedbacks erkannt, was davon wie und wann umgesetzt oder nicht weiterverfolgt wird.
  • Zwar sind schon 67 Prozent ganz oder grösstenteils der Meinung, dass mutig neue Wege eingeschlagen werden. transfair findet, dass bei der Entwicklung neuer Dienstleistungen und Produkte noch mutiger und proaktiver agiert werden könnte, z.B. um die sinkenden Briefmengen oder die Kundenfrequenzen am Schalter aufzufangen und damit Arbeitsplätze zu sichern.
  • Jenen, die nach der Arbeit nicht oder eher nicht abschalten können, muss die Post bei der Planung genügend Erholungsmöglichkeiten einräumen.
  • Die Unsicherheit bezüglich «Wie sieht mein Job in Zukunft aus?» ist mit einer klaren und zuversichtlichen Kommunikation vom Top-Management zu senken.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, PostAuto AG, PostFinance AG