Dank transfair: Mehr Lohn für die Werbeverträgerinnen und Werbeverträger

Dank transfair: Mehr Lohn für die Werbeverträgerinnen und Werbeverträger
09.09.2021

Die langen und hartnäckigen Bemühungen von transfair haben sich gelohnt: Mitarbeitende der Post-Tochtergesellschaften, die unadressierte Werbung verteilen, erhalten mehr Lohn. Die Post hebt den Lohn der Mitarbeitenden von Epsilon SA ab sofort in einem ersten Teilschritt und per 1 Januar 2022 bei Epsilon und Direct Mail Company (DMC) AG um ca. 5 Prozent an. transfair freut sich über diesen Teilerfolg.

Viele Mitarbeitende von DMC und Epsilon zählen zu jenen Menschen, die mit prekären Lohnverhältnissen ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Meist müssen sie in mehreren Jobs arbeiten, um ein einigermassen ausreichendes Einkommen zu erzielen. transfair hat sich deshalb für eine Anhebung des Mindestlohnes stark gemacht. Kerstin Büchel, stellvertretende Branchenleiterin Post/Logistik beim Personalverband transfair ist zufrieden mit dem Resultat: «Die Mitarbeitenden von DMC und Epsilon haben die Anhebung des Mindestlohnes mehr als verdient!».

Branchen-GAV in Sichtweite

Die Anhebung der Mindestlöhne ist gemäss Post auch ein erster Schritt hin zu einer Branchenlösung für die Arbeitsbedingungen aller Werbeverträgerinnen und Werbeverträger.

transfair fordert bekanntermassen schon lange gleich lange Spiesse für alle Akteure. Dazu gehört auch ein Branchen-GAV der faire und gleiche Anstellungsbedingungen für alle Mitarbeitenden dieser Branche garantiert, egal wo und bei welchem Unternehmen sie arbeiten.
Einsatzbereiche
Epsilon AG