transfair verbindet Forderungen mit dem guten Jahresergebnis der SBB

transfair verbindet Forderungen mit dem guten Jahresergebnis der SBB © transfair
20.03.2018

Die SBB hat heute die Rechnung 2017 präsentiert. Das Konzernergebnis 2017 der SBB beträgt trotz Wertberichtigungen auf Anlagen und der Bildung von Sanierungsreserven bei SBB Cargo AG in der Höhe von 208 Millionen Franken immer noch rund 400 Millionen Franken. transfair wird sich, gestützt auf diesen Zahlen, gegen den Griff der SBB ins Portemonnaie der Mitarbeitenden wehren!

Zu diesem ansprechenden Resultat haben die Divisionen Personenverkehr, Infrastruktur sowie Immobilien beigetragen. Trotzdem steigert die SBB ihre Sparziele mit dem zusätzlichen Optimierungsprogramm «SBBagil2020». Dieses bedeutet für das Personal weitere Reorganisationen am laufenden Band und mutmasslich Stellenverluste. Auch die GAV sind nach dem Dafürhalten der SBB zu teuer und sollen zu Lasten des Personals verschlechtert werden.
 
Die Finanzzahlen sind daher nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite baut die SBB besonders in der Infrastruktur und bei Cargo durch laufende Reorganisationen Stellen ab. Das Programm «RailFit 20/30» ist gemäss SBB auf Zielkurs und bringt dem Unternehmen weiteren finanziellen Handlungsspielraum. Bruno Zeller, Leiter der Branche öffentlicher Verkehr von transfair, findet klare Worte zur Situation: «Die eingesparten Mittel, die zu einem massgeblichen Teil auf Stellenabbau gründen, müssen auch dem Personal bei den Anstellungsbedingungen sowie bei den weiteren Sanierungsschritten der Pensionskasse zu Gute kommen!» Im Gesamtkontext ist für transfair daher nicht angebracht, dass die SBB den Spardruck zusätzlich auf die GAV ausdehnt. Schliesslich tragen gerade die Mitarbeitenden mit ihren täglichen Leistungen zum funktionierenden und qualitativ hochstehenden öffentlichen Verkehr bei. Zur Gestaltung der Zukunft der SBB, in der insbesondere der Kundenservice und die zunehmende Digitalisierung im Fokus stehen, braucht es motiviertes Personal sowie gute und zukunftszweisende Arbeitsbedingungen. Der beabsichtigte Griff der SBB ins Portemonnaie der Mitarbeitenden ist somit für transfair inakzeptabel. Der Personalverband wird sich mit allen Mitteln gegen die Absichten der SBB wehren!
Einsatzbereiche
SBB, SBB Cargo AG