Trotz schwarzen Zahlen – Veränderungsdruck auf Personal nimmt zu

Trotz schwarzen Zahlen – Veränderungsdruck auf Personal nimmt zu © SBB CFF FFS
21.03.2017

Die SBB hat 2016 ihre Leistungen gesteigert, die Kundenzufriedenheit und -pünktlichkeit verbessert und unter Einbezug der Immobiliengeschäfte ein ansprechendes Konzernergebnis erzielt. Hinter den Finanzzahlen haben die Mitarbeitenden sehr gute Arbeit geleistet. Deren Zufriedenheit konnte aber nicht überall gehalten werden. Die laufenden Veränderungen aufgrund der beschleunigten Digitalisierung sowie das Konzernsparprogramm «RailFit20/30» beschäftigte und beschäftigt Mitarbeitende und transfair. Wir setzen uns intensiv mit diesen Veränderungen in der Branche auseinander und stellen klare Forderungen.

Personalentwicklung und Digitalisierung im Gleichschritt
Im Zuge der Digitalisierung verändern sich die Berufsbilder und es kommen neue Anforderungen und Aufgabenfelder dazu. transfair ist der Meinung, dass die Funktionen der Mitarbeitenden entsprechend aufgewertet werden müssen. Ausserdem muss die Digitalisierung im Gleichschritt mit der Personalentwicklung erfolgen! Die SBB soll die frühzeitige Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden fördern, um die Arbeitsmarktfähigkeit aller Altersgruppen zu erhalten. Der Digital Shift darf nicht dazu führen, dass Kundenbedürfnisse nur noch digital erfüllt werden.
 
Weiter ist für transfair wichtig, dass im Zuge einer vernetzteren Arbeitswelt die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben weiter gefördert wird. In unserer Resolution fordern wir unter anderem, dass die Arbeit aufgrund der Digitalisierung nicht in die Freizeit verschoben werden darf. Homeoffice soll durch die SBB weiter gefördert werden.
 
«RailFit 20/30» fair umsetzen
«RailFit 20/30» nimmt Fahrt auf. Erste Einsparungen bei Material- und Drittkosten wurden erzielt. Im Jahr 2017 werden vermehrt Projekte mit Stellenabbau umgesetzt, auch bei relevanten Supportfunktionen. transfair fordert, dass die Realisierung dieser Ziele mit Augenmass und sozialverträglich im Rahmen des GAV erfolgt. Ein fairer Umgang mit den Mitarbeitenden ist hierbei das A und O. Der Informationsfluss gegenüber Sozialpartnern und Mitarbeitenden muss transparent und umfassend gewährleistet sein.