Resultate Lohnverhandlungen SBB Cargo International

Resultate Lohnverhandlungen SBB Cargo International ©transfair | v.l.n.r. Werner Rüegg, Branchenpräsident Öffentlicher Verkehr transfair; Sven Flore, CEO SBB Cargo International; Laurence Spindler-Freudenreich, Leiterin Human Resources SBB Cargo International; Bruno Zeller, Branchenleiter Öffentlicher Verkehr transfair
17.12.2018

SBB Cargo lnternational und die Sozialpartner haben die Lohnverhandlungen für das Jahr 2019 abgeschlossen und sich auf folgendes Resultat geeinigt.

Generelle Lohnerhöhung
Es ist keine generelle Lohnerhöhung vorgesehen. Die Lohnbänder bleiben somit unverändert

IndividuelIe Lohnerhöhung
Die Vereinbarung betreffend den Beitrag des Personals zu den Abfederungsmassnahmen der Pensionskasse aus dem Jahr 2015 gilt bis 2020. Diese sieht für das Jahr 2019 individuelle Lohnerhöhungen von mindestens 0.8 Prozent der Gesamtlohnsumme vor. Mit dem Wechsel der Pensionskasse zum 1. Januar 2019 wird SBB Cargo lnternational Austrittskosten von 1.6 MCHF pro Jahr über 10 Jahre finanzieren müssen. Die Vereinbarung mit den Sozialpartnern vom 4. September 2018 sieht eine Beteiligung des Personals an dieser Finanzierung in Höhe von 0.4 MCHF pro Jahr vor. Dementsprechend bleiben jährliche Kosten in Höhe von 1.2 MCHF zu Lasten des Arbeitgebers, welche circa 4.4 Prozent der Gesamtlohnsumme entsprechen.

Trotz dieser finanziellen Verpflichtungen der SBB Cargo lnternational und der zukünftigen Herausforderungen, ist es der Unternehmung wichtig, ihre Mitarbeitenden so gut wie möglich auf die Zukunft vorbereiten zu können. SBB Cargo lnternational investiert deshalb in Sprachkurse, Weiterbildungen sowie lT-Tools. Gleichzeitig, als Anerkennung der erbrachten Leistung im Jahr 2018, wird zusätzlich 0.1 Prozent für den Erfahrungsanstieg gewährt. Somit werden sich die individuellen Lohnerhöhungen im Jahr 2019 auf 0.9 Prozent der Gesamtlohnsumme belaufen.
Einsatzbereiche
SBB Cargo International AG