Personalumfrage: Motivation des SBB-Personals steigt

Personalumfrage: Motivation des SBB-Personals steigt © Rawpixel/AdobeStock
17.02.2021

Die Resultate der jährlichen Umfrage zur Personalzufriedenheit von SBB und SBB Cargo zeigen gesamthaft eine Aufwärtstendenz. Die Mitarbeitenden sind mit ihren Arbeitgeberinnen zufriedener: Die Personalmotivation ist auf Stufe der Divisionen und Konzernbereiche fast durchwegs höher als in den Vorjahren.

Bund erwartet Messung der Personalzufriedenheit

Die Durchführung der Personalumfrage ist eine personalpolitische Vorgabe des Bundesrates und hilft ihm, die strategischen Ziele von SBB und SBB Cargo zu beurteilen. Insbesondere zur Führungsqualität gibt die Umfrage wichtige Hinweise. Bei SBB haben 75 Prozent, bei SBB Cargo 70 Prozent der Mitarbeitenden teilgenommen. Die hohe Beteiligung bedeutet, dass das Personal ein Bedürfnis hat, sich zu seiner Arbeitssituation zu äussern.

Das Personal ist – trotz Corona – motiviert

Trotz den schwierigen Arbeitsbedingungen und der Umsetzung von Sparmassnahmen haben die Arbeitszufriedenheit, das Commitment zu SBB und SBB Cargo und der eigene Beitrag zur Erreichung der Konzernziele höhere Werte erreicht als noch 2019. Diese drei Bereiche bilden zusammen die Personalmotivation. Die Bewertungen der Mitarbeitenden liegen zwischen 70 und 84 von 100 Punkten. Das Resultat stellt eine «mittlere bis positive Beurteilung» dar und lässt sich im Vergleich zu anderen bundesnahen Unternehmen sehen. transfair sieht die guten Werte im Zusammenhang mit stabilen Arbeitsbedingungen und der insgesamt sozialen Problemlösung der Unternehmen während der Pandemie.

Vertrauen in die Führung steigt

Die Mitarbeitenden und die Führungskräfte haben grösseres Vertrauen in die Konzernleitung. Der Wert ist von 46 auf 57 Punkte angestiegen. transfair ist überzeugt, dass sich hier auch der Einfluss des neuen CEO, Vincent Ducrot, positiv zeigt. Die direkten Führungskräfte erhalten ebenfalls bessere Noten, beispielsweise zu Fairness und offener Kommunikation.

Energien und Reorganisationen

Gemessen werden auch positive und negative «Energien», sprich, ob Mitarbeitende mitdenken und auf Ziele hinarbeiten oder aber bewusst in die andere Richtung ziehen. Diese «Energien» zeigen auf, wie die vorhandene Motivation und das Potenzial des Personals genutzt werden. Die Werte der positiven «Energien» sind zu tief, die der negativen «Energien» zu hoch. Für transfair ein Zeichen, dass in Arbeitsabläufen, im Umgang mit Veränderungen und in der übergreifenden Zusammenarbeit Handlungsbedarf besteht.

Ist nun alles gut?

Nein, die Zeiger zeigen zwar nach oben. Doch die guten Werte auf Unternehmensstufe überdecken, dass es Bereiche und Teams mit desaströsen Feedbacks zu Arbeitsplatz, Führung und Zusammenarbeit gibt. Zudem zeigen einige Resultate, dass sich viele Mitarbeitende von unüberlegten Reorganisationen noch nicht erholt haben. transfair bleibt am Ball.
Einsatzbereiche
SBB, SBB Cargo AG