Lohnverhandlungen BLS: Sozialpartner einigen sich

Lohnverhandlungen BLS: Sozialpartner einigen sich
14.12.2018

Die Sozialpartner (Gewerkschaften/Personalverbände und BLS) erzielten bei den diesjährigen Lohnverhandlungen eine Einigung. Es sollen Verbesserungen bei den Sozialversicherungen umgesetzt werden. Für die Mitarbeiten-den bedeutet dies, Ende Monat mehr Geld auf dem Konto zu haben, wobei die Nettolöhne um insgesamt 0,7% steigen. Zudem gibt es für sämtliche Mitarbeitenden eine einmalige Besserverzinsung des Altersguthabens bei der Pensionskasse (PK).

Nach drei anspruchsvollen Verhandlungsrunden mit intensiven Diskussionen haben sich die Sozialpartner auf die Umsetzung verschiedener Verbesserungen im Bereich der Sozialversicherungen geeinigt. Dadurch wird sich der Nettolohn jedes einzelnen Mitarbeitenden erhöhen. Geplant sind folgende Anpassungen (auch für Kadermitarbeitende und Fachspezialisten):
  • Wiederkehrend: BLS zahlt ab 1. Januar 2019 10 % mehr (neu 60 %) an die Krankentaggeldversicherung. Der Abzug auf Seiten Arbeitnehmende wird entsprechend reduziert.
  • Wiederkehrend: BLS übernimmt 50 % des Nichtbetriebsunfall-Beitrages. Bisher wurde dieser Beitrag zu 100% bei den Arbeitnehmenden in Abzug gebracht. Die Umsetzung erfolgt per 1. Januar 2019.
  • Einmalig: bessere Verzinsung des Altersguthabens bei der PK um 1 % per Stichtag 31.12.2018, wobei aus gesetzlichen Gründen keine Besserverzinsungen auf ordentlichen Beiträgen und Zinsen des laufenden Jahres gewährt werden dürfen. Diese Massnahme hat eine längerfristige Wirkung, da mit Zins und Zinseszins der Betrag in Zukunft wächst. Bei einem Guthaben auf dem individuellen Alterskonto von beispielsweise CHF 300'000 entspricht 1% CHF 3'000. Diese Massnahme entspricht 2.5% der Lohnsumme.
  • 0.9 % der gesamten BLS-Lohnsumme wird für den altersbedingten Lohnaufstieg und weitere vereinbarte Aufstiege per 01.04.2019 eingesetzt. Derselbe Prozentsatz wird für individuelle Lohnanpassungen bei den Kadermitarbeitenden und Fachspezialisten verwendet.
Die Massnahmen gelten eins zu eins auch für die Mitarbeitenden von BLS Cargo.

Bei Lohnvergleichen schneidet die BLS gut ab. «Wir zahlen marktkonforme Löhne und punkten zudem mit unseren attraktiven Anstellungsbedingungen», betont Franziska Jermann, Leiterin Personal. Mit Blick auf das Marktumfeld sind generelle Lohnmassnahmen deshalb schwer zu vertreten. Leer ausgehen sollen die Mitarbeitenden aber nicht. «Durch die verschiedenen Verbesserungen im Bereich der Sozialversicherungen profitieren alle Mitarbeitenden, da die Anpassungen einen direkten Einfluss auf den Nettolohn haben», so Franziska Jermann.

 «Wir haben ursprünglich den vollen Teuerungsausgleich für alle Mitarbeitenden gefordert. Die BLS wollte jedoch nicht auf generelle Lohnerhöhungen eintreten. Die Verhandlungen waren aufgrund des aktuellen Umfelds zudem schwierig. Unter diesen Umständen ist das vorliegende Resultat aus unserer Sicht akzeptabel; die BLS-Mitarbeitenden werden künftig mehr Lohn auf dem Konto haben», so Michael Buletti, Leiter Verhandlungsgemeinschaft der Gewerkschaften/Personalverbände.

Ausgewogenes Resultat stimmt transfair positiv
Mit den vereinbarten drei Massnahmen liegen für alle Mitarbeitenden der BLS Verbesserungen vor:
  • Die Beitragsentlastungen bei der Nichtberufsunfall- und der Krankentaggeld-Prämie sind für alle nachhaltig;
  • Die einmalige Zusatzverzinsung auf dem individuellen Sparkapital in der Pensionskasse kommt insbesondere langjährigen Mitarbeitenden zugute, die nicht mehr von einem individuellen Lohnanstieg profitieren;
  • Die individuellen Lohnaufstiege kommen den jüngeren und dienstjungen Mitarbeitenden im Lohnaufstieg zu Gute.
transfair beurteilt dieses Ergebnis über alle drei Bereiche als ausgewogen und somit annehmbar.
Einsatzbereiche
BLS