Kosten und Nutzen der SBB Personalbefragungen

Kosten und Nutzen der SBB Personalbefragungen © Atelier Lorraine, Bern
06.12.2017

Die SBB erhebt jährlich die Motivation ihres Personals. Sowohl die Kosten, als auch der Nutzen dieses Führungsinstrumentes sind unzureichend bekannt. Thomas Ammann, CVP Nationalrat und transfair Vizepräsident, will hier mit seiner Interpellation Licht ins Dunkle bringen.

Die SBB befragen ihr Personal jährlich, in jedem zweiten Jahr wird eine sogenannte Vollerhebung bei den rund 27‘000 Mitarbeitenden durchgeführt. Das grösste Transportunternehmen der Schweiz lässt sich dieses Führungsinstrument etwas kosten. Doch wie hoch sind die effektiven Kosten? Und könnte man dieses Geld im Zuge des Projektes RailFit 20/30 nicht anderswo gewinnbringender einsetzen?
 
CVP Nationalrat Thomas Ammann ersucht den Bundesrat, ihm die Fragen im Zusammenhang mit der Personalumfrage zu beantworten. Er hat berechtigte Zweifel daran, dass die Kosten sich mit dem Nutzen der Befragung wirklich aufwiegen lassen können. In diesem Kontext wird zudem verlangt, die Personalfluktuationsrate vor und nach Einführung von RailFit 20/30 aufzuzeigen.
 
Seine Interpellation ist gestern dem Nationalratsbüro übergeben worden. Sie wurde von 18 Parlamentariern aus allen Lagern mitunterzeichnet. transfair ist gespannt auf die Antworten des Bundesrates.
 
Einsatzbereiche
SBB