Für transfair steht der Schutz des Personals an erste Stelle

Für transfair steht der Schutz des Personals an erste Stelle © olly/AdobeStock
31.03.2020

Der öffentliche Verkehr ist auch in Zeiten des Coronavirus für die Schweiz systemrelevant. Ein Grundangebot ist in ausserordentlichen Lagen gerade für Personen mit wichtigen Aufgaben (z.B. Gesundheitspersonal) oder für die Versorgung der Bevölkerung mit Gütern zentral. Die Mitarbeitenden des öffentlichen Verkehrs sind exponiert und müssen bestmöglich geschützt werden. transfair setzt sich für die Anliegen seiner Mitglieder ein und ist in regelmässigem Kontakt mit seinen Sozialpartnern

Für transfair steht der Schutz des Personals im öffentlichen Verkehr an allererster Stelle. Er muss umfassend sein und erstreckt sich über diverse Gebiete:
 
Schutz vor einer Ansteckung
Die BAG- und Bundesvorgaben sind jederzeit einzuhalten. Falls dies nicht möglich ist, stellt transfair die Forderung: der Schutz des Personals hat gegenüber der Leistungserbringung Vorrang. Mit Mitarbeitenden aus einer Risikogruppe ist besonders vorsichtig umzugehen.
 
Schutz der Arbeitsbedingungen
transfair erwartet von den Transportunternehmen, dass keine gültigen GAV-, FAV- oder Reglementsbestimmungen ohne sozialpartnerschaftliche Vereinbarung abgeändert werden. transfair versteht die ausserordentliche Situation seiner Sozialpartner und bietet Hand: konkrete Anliegen sollen auf sozialpartnerschaftlichem Wege vorgebracht werden, damit im gemeinsamem Austausch entsprechende Lösungen vereinbart werden können. transfair erinnert ebenfalls an die Schutzbestimmungen des Arbeitszeitgesetzes und dessen Verordnung, die in der aktuellen Situation besonders wichtig sind und nicht geschwächt werden dürfen.
 
Schutz der Löhne
Falls Arbeiten ausfallen oder Mitarbeitende nicht mehr eingesetzt werden können, ist die weitere Lohnzahlung zu 100 Prozent für transfair ein zentrales Anliegen. transfair appelliert an seine Sozialpartner und ruft in Erinnerung, dass in solch kritischen Zeiten ein wohlwollender Umgang, Kulanz und gesunder Menschenverstand mehr denn je gefragt ist.

Schutz der Arbeitszeiten
Viele Mitarbeitende im öffentlichen Verkehr sind bereits seit Monaten aufgrund verschiedener Ursachen stark unter Druck. Sie setzen sich mit grossem Engagement für die Transportunternehmen ein. In der aktuellen Situation braucht es faire Lösungen in den Unternehmen, wenn Arbeitszeiten ausfallen oder Mitarbeitende infolge «Corona» nicht arbeiten können oder nicht arbeiten dürfen. transfair empfiehlt seinen Mitgliedern, die Arbeitszeiten und insbesondere die ausgefallenen Arbeitszeiten selbst auch festzuhalten.
 
Fragen und Antworten – transfair ist für seine Mitglieder da
In vielen Transportunternehmen wird zu den meisten Fragen laufend ein FAQ-Dokument geführt. Ist eine Frage nicht beantwortet? Die Regionalsekretariate von transfair stehen Ihnen zur Seite und helfen Ihnen bei der Beantwortung und Klärung von arbeitsrechtlichen Fragen.
 
Danke schön!
transfair dankt alle seinen Mitgliedern für ihren täglichen Einsatz unter den aktuell schwierigen Bedingungen und für die gelebte Solidarität.
Einsatzbereiche
Walliser Bergbahnen, BLS, CJ, MGB, RhB, SBB, SGV, SOB, SZU, Thurbo AG, TMR, TPF, TPG, TPL, Zentralbahn