Abbau von Lokführerstellen bei SBB Cargo AG

Abbau von Lokführerstellen bei SBB Cargo AG © SBB CFF FFS
18.11.2020

Gemäss den letzten Ausführungen von SBB Cargo AG fallen in Arth-Goldau 45 Stellen schrittweise bis Ende 2022 weg, vier weitere Stellen werden in Brig bereits per 1. Januar 2021 gestrichen.

In den Cargo-Depots Goldau und Brig fährt das Lokpersonal unter anderem Verkehre für die SBB-Tochter SBB Cargo International. In Goldau werden nach Vorgabe der SBB-Division Infrastruktur in Zukunft keine Halte von langen Güterzügen für den Lokführerwechsel mehr möglich sein. Der Verkehr wird zudem wegen der durchgehenden NEAT (Inbetriebnahme des Ceneri Basistunnels) anders produziert. Auch in Brig sollen per sofort Leistungen von SBB Cargo für Cargo International wegfallen. Dies hat Auswirkungen auf das Lokpersonal der beiden Standorte.

transfair hat Fragen

Wohin werden die wegfallenden Leistungen der Depots Goldau und Brig verschoben? Wer fährt diese Züge von wo aus? Bruno Zeller, Branchenleiter öffentlicher Verkehr bei transfair, fordert Klarheit: «Falls Leistungsverschiebungen an andere Standorte zu weiteren Personalauswirkungen führen und die Leistungen wenig produktiv erbracht werden können, muss SBB Cargo bezüglich den Depots Goldau und Brig noch einmal über die Bücher. Wir fordern eine Gesamtschau über die Leistungsverteilung und die Personalbestände in allen Depots». Diese Fragen sollen nun an einem runden Tisch mit SBB Cargo AG geklärt werden. Um die Veränderungen eng zu begleiten sowie Anliegen des Personals einzubringen, wurde ebenfalls eine Begleitgruppe durch die Personalverbände vereinbart. Falls Leistungsverlagerungen aus unvermeidbaren Gründen wirklich eintreten, gilt es, gute Anschlusslösungen für alle Lokführer bereit zu stellen
Einsatzbereiche
SBB Cargo AG