Herausforderungen 2018

Herausforderungen 2018 © zhukovvvlad/fotolia

transfair setzt sich für die Arbeitnehmenden im Service public ein! Auch 2018 kommen nebst der Digitalisierung, die alle Branchen des Personalverbandes betrifft, einige grosse Herausforderungen auf transfair zu. transfair geht die Herausforderungen proaktiv an und setzt sich an vorderster Front für seine Mitglieder ein.

Erhöhung Rentenalter der besonderen Personalkategorien
Der Bundesrat hat 2017 kommuniziert, er strebe das Rentenalter 65 für die besonderen Personalkategorien an. Die Bundesämter müssen nun bis Mitte 2018 gemeinsam mit den Sozialpartnern Vorschläge für mögliche Lösungsszenarien erarbeiten und dabei die Auswirkungen, die Kosten sowie etwaige Übergangsregelungen definieren. Dann wird sich der Bundesrat erneut beraten und einen Entscheid treffen. transfair ist in diesen wichtigen Erarbeitungsprozess eingebunden und setzt sich vehement für die Bedürfnisse seiner Mitglieder und jene des Bundespersonals ein. Es ist unabdingbar, dass faire Lösungen für alle gefunden werden.
 
PUBLICA – die Stabilisierung geht weiter
Nachdem sich das Parlament im Dezember 2017 geweigert hatte, Einmaleinlagen für die PUBLICA zu leisten, mussten Alternativen zur Abfederung ausgearbeitet werden. transfair hat in der Kassenkommission an der Lösung mitgearbeitet. Der Bundesrat folgte dem Plan der Kassenkommission und beschloss Mitte Januar 2018, die Arbeitgeber-Sparbeiträge für das Vorsorgewerk des Bundes zu erhöhen. Unschön ist allerdings, dass die Sparbeitragserhöhung teilweise zu Lasten der Lohnmassnahmen für 2019 gehen soll. Nach dem Entscheid des Parlaments müssen bereits die Kompensationsbeiträge gänzlich durch die Rückstellungen der Pensionskasse – und dadurch durch die Versicherten selbst – finanziert werden. transfair wird auf generellen Lohnmassnahmen für 2018 bestehen und wird diese Forderungen an den Lohngesprächen mit Bundesrat Maurer vorbringen. Und schliesslich wird es im Dezember 2018 darum gehen, dieses Paket auch durchs Parlament zu bringen.
 
Finalisierung Lohnsystem EDA
Das heutige Karrierelohnsystem des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) – die Lohnentwicklung zeigt sich unabhängig der Funktion oder des Arbeitsortes – soll von einem funktionalen Lohnsystem abgelöst werden. Neu wird der Lohn also von der auszuübenden Funktion bestimmt. transfair ist bei seit Beginn bei der Weiterentwicklung dieses Systems involviert und hat dabei sein Augenmerk auf faire und ausgeglichene Bedingungen gelegt. Im Frühjahr 2018 wird der Bundesrat den finalen Entscheid treffen; das neue Lohnsystem wird per 1. Januar 2019 in Kraft treten. transfair begleitet den Prozess weiterhin und setzt sich für eine faire und reibungslose Umsetzung ein.