Swissmedic: kein zufriedenstellendes Lohnresultat

Swissmedic: kein zufriedenstellendes Lohnresultat © jolopes
20.12.2018

Bereits an den Lohngesprächen war es zu keiner Einigung gekommen. Nun hat sich auch der Swissmedic-Rat gegen einen Ausgleich der Teuerung ausgesprochen. transfair ist mit dem Lohnresultat nicht zufrieden und wird Anfang 2019 das Gespräch mit der Direktion von Swissmedic suchen.

Für das laufende Jahr rechnet das SECO mit einer Teuerung von einem Prozent, für das nächste Jahr wird mit einer Teuerung von 0.8 Prozent gerechnet. transfair hatte sich an den Lohngesprächen mit dem Heilmittelinstitut deshalb klar für einen Teuerungsausgleich sowie eine Reallohnerhöhung eingesetzt.
 
An den Lohngesprächen konnte dazu keine Einigung erzielt werden. Der Institutsrat hatte somit zwischen dem Angebot der Geschäftsleitung von Swissmedic sowie den Forderungen der Personalverbände zu entscheiden. Dieser Entscheid fiel auf individuelle Lohnerhöhungen von 1.2 Prozent und damit gegen die Forderung von transfair nach generellen Lohnerhöhungen.
 
transfair ist unzufrieden mit dem Entscheid und wird Anfang nächsten Jahres das Gespräch mit Direktor Raimund Bruhin suchen.
Einsatzbereiche
Bundesamt für Gesundheit, Bundesverwaltung