Sozialpartnertreffen mit dem BFS

Sozialpartnertreffen mit dem BFS © Robert Waelti
05.12.2019

Im November 2019 traf sich transfair mit dem Bundesamt für Statistik (BFS) zum Sozialpartnergespräch. Thematisiert wurden die künftige Ausgestaltung des Amtes, lohnpolitische Anpassungen sowie die aus der Personalbefragung hervorgegangenen Massnahmen. Die Gespräche gehen Anfang 2020 weiter.

Die Sozialpartner sprachen mit Direktor Georges-Simon Ulrich über die künftigen Herausforderungen des Amtes. Unter anderem war die Mehrfachnutzung von Daten im Sinne des «once only» Ansatzes bei der Datenerhebung ein Thema. Dort ist die Herausforderung, dass sich die verschiedenen datenerhebenden Stellen des Bundes so koordinieren sollen, dass Daten bei Privaten und Unternehmen nur noch einmal erhoben werden müssen. Auch über die Arbeitskompetenzen 4.0 haben die Sozialpartner gesprochen. Darunter sind agile Arbeitsformen sowie Innovationen in der Art und Weise, wie im Amt gearbeitet und Wissen geteilt wird, zu verstehen.

Auch die Lohnpolitik des BFS wurde angesprochen. Neben der regulären Lohnentwicklung wurde auch die Korrektur bei den Löhnen der zwischen 2016 und 2018 eingestellten Mitarbeitenden diskutiert. Die aufgrund der damals geltenden Verordnung entstandenen Lohnunterschiede werden per Anfang 2020 ausgeglichen. Bezüglich der Einreihung der «Statistiker» laufen die Diskussionen noch weiter.

Schliesslich sprachen die Sozialpartner auch noch über einige offene Fragen zur Hausordnung sowie zu den aus der Personalumfrage abgeleiteten Massnahmen. Die umfangreiche Themenliste führt dazu, dass der Sozialpartnerdialog bereits im Frühjahr 2020 weitergeführt wird.
Einsatzbereiche
Bundesamt für Statistik