Mehr Schutz fürs GWK: transfair gelangt ans BAG

Mehr Schutz fürs GWK: transfair gelangt ans BAG © GWK
27.03.2020

transfair hat sich am 26. März 2020 mit einem Schreiben an das Bundesamt für Gesundheit BAG und an Bundesrat Ueli Maurer gewendet, um Verbesserungen beim Schutz der Grenzwächterinnen und Grenzwächter zu erreichen. transfair fordert, dass diese exponiert tätigen Mitarbeitenden in die Berufsgruppen aufgenommen werden, die Schutzmasken tragen und regelmässig auf Ansteckungen getestet werden können.

Seit Ausbruch des Coronavirus steht transfair in engem Kontakt mit der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV), um die Auswirkungen dieser Krise auf die Mitarbeitenden zu diskutieren. Eines der wiederkehrenden Themen war dabei die Verwendung von Schutzmasken und Tests für die Mitarbeitenden an der Grenze.
 
Die EZV ist an die Empfehlungen von Bundesrat und der Experten des BAG gebunden. Diese sehen momentan vor, dass Schutzmasken einzig von bestimmten Berufsgruppen wie dem Gesundheitspersonal getragen werden sollen. Für alle anderen Arbeitnehmenden gilt, dass das Tragen von Schutzmasken nicht empfohlen wird. Gleichermassen ist der Zugang zu regelmässigen Tests restriktiv geregelt und auf dieselben Berufsgruppen beschränkt.
 
transfair verlangt Änderung  der Empfehlungen
Für den Gesundheitsschutz seiner Mitglieder, aber auch für die Aufrechterhaltung des Grenzschutzes, ist es wichtig, dass sich die Grenzwächterinnen und Grenzwächter besser vor möglichen Ansteckungen schützen können. transfair hat sich deshalb entschieden, direkt an das BAG und an den Bundesrat zu gelangen, um eine Anpassung dieser Empfehlungen zu erwirken. Denn nur auf dem Weg lässt sich eine nachhaltige Verbesserung für die Grenzwächterinnen und Grenzwächter erzielen.
 
Die an der Grenze eingesetzten Mitarbeitenden der EZV stehen in stetem Kontakt mit Grenzgängerinnen und Grenzgängern. Die Mindestabstände können sie nicht immer einhalten. Zudem besteht durch die enge Zusammenarbeit in Teams die Gefahr, eine Ansteckung auch an Arbeitskollegen weiterzugeben.
 
Aufhebung Arbeitszeitbestimmungen
Die EZV will zudem einzelne Arbeitszeitbestimmungen für das Grenzwachtkorps im Bedarfsfall aufheben können. Konkret geht es um Regelungen zu den arbeitsfreien Tagen. Die vorgeschlagenen Massnahmen stossen bei transfair auf wenig Begeisterung. Aufgrund der besonderen Lage und da die EZV zugesichert hat, dass diese Massnahmen nur wenn notwendig zur Anwendung kommen, ist transfair bereit, diese zeitlich befristet zu akzeptieren. transfair hat zudem in seiner Stellungnahme an die EZV weitere Massnahmen zur Verbesserung der Personalplanung und zum Gesundheitsschutz gefordert. Diese werden nun ebenfalls geprüft.
Einsatzbereiche
EZV, Grenzwachtkorps