Im Dialog mit dem BFS

Im Dialog mit dem BFS © BFS
11.01.2021

transfair hat sich mit dem Direktor des Bundesamts für Statistik (BFS), Georges-Simon Ulrich, zum Gespräch getroffen. Die Themen des Sozialpartnertreffens waren die Erfahrungen des Amtes mit Covid-19, die Überprüfungen der Einreihungen in die Funktionsstufen sowie Prozesse bei Arbeitskonflikten.

Mit seinen Daten leistet das BFS einen wichtigen Beitrag zur Analyse der aktuellen Lage rund um Covid-19. Die Analyse bildet denn auch die Basis für die Entscheide des Bundesrates. Dass diese zur Verfügung steht, ist aber keine Selbstverständlichkeit. Auch das BFS musste seine Arbeit umstellen und anpassen. Der Direktor Georges-Simon Ulrich zeigte sich damit zufrieden, wie das Personal die Herausforderung meistern konnte. Auch transfair ist erfreut, wie gut das BFS als Teil des Rückgrats des Service Public die Krise meisterte.
 
Für transfair war zudem wichtig, dass sich das BFS während der Krise seinen Mitarbeitenden gegenüber kulant und lösungsorientiert zeigt. Befinden sich die Mitarbeitenden im Homeoffice, ist dies auch eine Herausforderung für das Kaderpersonal. Das BFS hat dies erkannt und bereitet entsprechende Schulungen vor, um das Personal bestmöglich zu begleiten.
 
Funktionsüberprüfung auf Kurs
Das Projekt zur Überprüfung der Funktionen des BFS ist auf Kurs und verzögert sich durch Corona nur minimal. Entsprechende Arbeitsgruppen haben die Arbeit bereits aufgenommen, ab Februar 2021 sollen die Stellenprofile definiert werden. Die Einreihung der wissenschaftlichen Mitarbeitenden wurde bereits in einem Vorprojekt analysiert. Die Ansätze dieser Arbeiten werden nun in das Gesamtprojekt integriert. Das BFS prüft zusätzlich, wie die Personalverbände näher eingebunden werden können.
Einsatzbereiche
Bundesamt für Statistik