Gesundheitsschutz für die Grenzwache

Gesundheitsschutz für die Grenzwache © GWK
07.08.2020

transfair kämpft für die Gesundheit der Grenzwächterinnen und Grenzwächter. Während den Hitzeperioden leiden diese unter der schweren und nicht atmungsaktiven Schutzweste. transfair fordert deshalb, dass das Trageobligatorium für die Sommermonate ausgesetzt wird. Die eidgenössische Zollverwaltung (EZV) zeigt dafür noch wenig Gehör und lehnt diesen für die Gesundheit der Grenzwächterinnen und Grenzwächter wichtigen Antrag ab. Davon lässt sich transfair nicht entmutigen und kämpft weiterhin für eine Lockerung der Regeln während der Hitzezeit.

Die schwere Ausrüstung ist für Grenzwächterinnen und Grenzwächter eine Belastung. Vor allem während den Hitzeperioden im Sommer leiden sie unter dem Gewicht und der fehlenden Atmungsaktivität der Schutzwesten. Hitzestau und Müdigkeit sind die Folge. Die eigentlich schützende Ausrüstung wird zur Belastung für die Gesundheit. 

Schutzwesten-Obligatorium situationsangepasst aufheben!

transfair hat deshalb zum wiederholten Mal bei der EZV interveniert und gefordert, dass das Obligatorium zum Tragen der Schutzweste in den Sommermonaten ausgesetzt wird. Anstelle einer allgemeinen Tragepflicht sollen die Einsatzverantwortlichen vor Ort abhängig von der Bedrohungslage und der Temperatur selbst entscheiden können, ob die Schutzweste notwendig ist, oder ob diese abgezogen werden darf. So könnte die Schutzweste beispielsweise bei Einsätzen mit geringer Bedrohung an Grenzübergängen abgelegt werden.
 
Die EZV hat diesen Antrag von transfair weitgehend abgelehnt. Die Zollverwaltung hält am Obligatorium fest. In Hitzephasen kann nur dann davon abgewichen werden, wenn keine Sicherheitsgefährdung vorliegt, sprich wenn kein direkter Kontakt mit externen Personen besteht. Das ist aus Sicht von transfair ungenügend. Denn auch bei geringer Bedrohung sind die Risiken für die Gesundheit durch die Ausrüstung deutlich höher, als das Risiko eines tätlichen Angriffes. 

Auch Gesundheit muss an erster Stelle stehen 

transfair bleibt beharrlich und wird weiterhin auf eine Lockerung dieser Regeln pochen. Am20. August 2020 wird transfair der EZV die Resultate einer Umfrage unter den Mitarbeitenden der EZV vorlegen. Folgende Punkte stechen besonders hervor: 
  • Über 60 Prozent der Befragten sagen, dass sie wegen der Ausrüstung bereits gesundheitliche Probleme hatten. 
  • 86 Prozent fordern, dass das Schutzwesten-Obligatorium situativ aufgehoben werden soll. 
 
Dies sind eindeutige Resultate. Für transfair ist daher klar, dass das letzte Wort zu den Schutzwesten noch nicht gesprochen ist. transfair wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass auch die Gesundheit der Grenzwächterinnen und Grenzwächter geschützt wird. 
Einsatzbereiche
EZV, Grenzwachtkorps