Erste Lohnverhandlungsrunde beim Bund

Erste Lohnverhandlungsrunde beim Bund © Das Schweizerische Parlament
24.02.2020

transfair und die anderen Personalverbände des Bundes haben sich am 20. Februar 2020 zur ersten Lohnverhandlungsrunde 2021 mit Bundesrat Ueli Maurer getroffen. transfair fordert eine generelle Lohnerhöhung von 1,5 Prozent. Die zweite Verhandlungsrunde findet Ende Mai 2020 statt.

Das erste Treffen zu den Lohnverhandlungen 2021 für das Bundespersonal ist entscheidend. Denn bei dieser Gelegenheit können die Bundespersonalverbände den Budgetprozess des Bundes für das nächste Jahr beeinflussen. Teil des Budgets sind nämlich auch die Löhne für das Bundespersonals.
 
An dieser ersten Sitzung fokussierten sich transfair und die weiteren Personalverbände auf folgende Punkte:
  1. Im Budget 2021 braucht es eine Reserve für den Teuerungsausgleich 2020.
  2. Das Budget 2021 muss einen Spielraum für zusätzliche Lohnmassnahmen vorsehen, um reale Lohnerhöhungen verhandeln zu können.  
Nach ausführlichen Diskussionen haben der Finanzminister Ueli Maurer und die Personalverbände des Bundes vereinbart, diese beiden Elemente im Budget 2021 einzusetzen. Wie gross der Spielraum sein wird, darüber wird an den kommenden Verhandlungsrunden debattiert.
 
transfair definiert klare Forderungen
transfair und die Personalverbände des Bundes hatten ihre Forderungen für die zwei nächsten Verhandlungsrunden von Anfang klar definiert:
  • Ausgleich der Teuerung 2020
  • Nachhaltige und generelle Lohnerhöhungen für alle Mitarbeitenden der Bundesverwaltung.  
Insgesamt entspricht dies einer generellen Lohnerhöhung von ca. 1,5 Prozent.
 
Die nächsten Verhandlungen finden Ende Mai und Ende November 2020 statt. Zu diesem Zeitpunkt wird das Budget 2021 vorliegen. Dann können die Sozialpartner den Spielraum und die Ausgestaltung der Lohnmassnahmen verhandeln. Für transfair steht fest, dass die Kaufkraft der Mitarbeitenden der Bundesverwaltung ansteigen muss. Das ist die logische Folge des hervorragenden Engagements des Bundespersonals.
Einsatzbereiche
Bundesamt für Statistik