Coronavirus: transfair in stetem Dialog mit der EZV

Coronavirus: transfair in stetem Dialog mit der EZV © Wladimir1804/AdobeStock
16.03.2020

Das Coronavirus sorgt schweizweit für Besorgnis und Ängste. Im Grenzgebiet mit dem stark betroffenen Italien und den dort engagierten Grenzwächterinnen und Grenzwächtern ist die Situation eine ausserordentliche. transfair hat von seinen Mitgliedern viele Rückmeldungen erhalten, diese ernst genommen und entsprechend den Kontakt mit der eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) gesucht. Die Sozialpartner haben dabei unter anderem vereinbart, dass sie sich wöchentlich zur Situation austauschen werden.

Das Coronavirus beunruhigt die Mitglieder von transfair. Insbesondere Grenzwächterinnen und Grenzwächter sind aufgrund ihrer exponierten Arbeitssituation besorgt um die eigene Gesundheit. transfair nimmt diese Befürchtungen ernst und ist bei der EZV mit Fragen zum Gesundheitsschutz vorstellig geworden. Die Sozialpartner haben sich daraufhin zu einem Gespräch getroffen und die Anliegen von transfair diskutiert.  
 
Gezielte Massnahmen werden umgesetzt
Die EZV sicherte transfair dabei zu, dass sich die EZV voll und ganz an die Empfehlungen der Experten des BAG hält. Dies gilt auch für die Verwendung von Schutzmitteln. Die EZV sicherte transfair zu, dass Desinfektionsmittel laufend beschafft und prioritär an jene Mitarbeitenden verteilt würde, die aufgrund von mobilen Einsätzen nicht die Möglichkeit haben, regelmässig die Hände zu waschen. Zudem stehen Handschuhe zur Verfügung. Die Benutzung von Schutzmasken wird vom BAG nicht empfohlen, da diese keinen Schutz vor Ansteckungen bieten.
 
Regelmässiger sozialpartnerschaftlicher Austausch
Der für das Coronavirus zuständige Führungsstab der EZV ist in stetem Austausch mit den Regionen, weiteren Behörden und seinen Sozialpartnern. Diese Expertengruppe passt die Massnahmen der sich verändernden Situation laufend an. Sie prüft auch das von transfair vorgebrachte Anliegen, ob momentan Ausbildungen noch durchgeführt werden sollen.
 
Die Sozialpartner haben schliesslich vereinbart, sich wöchentlich über die aktuelle Situation auszutauschen. transfair wird zudem von der EZV laufend über die getroffenen Massnahmen informiert. transfair wird sich auch weiterhin für den Schutz seiner Mitglieder einsetzen und im Dialog mit der EZV nach Lösungen suchen.
Einsatzbereiche
EZV, Grenzwachtkorps