Unzufrieden mit Löhnen und Arbeitszeiten

Unzufrieden mit Löhnen und Arbeitszeiten © contrastwerkstatt
21.11.2016
Das «Barometer Gute Arbeit» wird als Kooperationsprojekt der Berner Fachhochschule und unseres Dachverbands Travail.Suisse jährlich herausgegeben. Die repräsentativen Ergebnisse beleuchten die Qualität der Arbeitsbedingungen in der Schweiz und ihre Veränderungen. Die Ausgabe 2016 zeigt neben grossen psychosozialen Belastungen und mangelhafter Förderung der Weiterbildung eine zunehmende Unzufriedenheit mit Löhnen und Arbeitszeiten.

Deshalb fordert Travail.Suisse:
  • dass Arbeitnehmende die Hoheit über ihre freie Zeit behalten. Angriffe auf das Arbeitsgesetz und die Arbeitszeiterfassung müssen mit allen Mitteln bekämpft werden. Eine Flexibilisierung muss zwingend auch den Arbeitnehmenden zu Gute kommen.
  • dass die Arbeitgeber die Mitarbeitenden bei der Planung und Umsetzung ihrer Weiterbildungsstrategie unterstützen. Dabei appelliert Travail.Suisse auch an den Bundesrat: Der sich in Prüfung befindende Sonderkredit für Weiterbildung muss nächstes Jahr endlich gesprochen werden.
  • Reallohnerhöhungen, denn die Reallohnentwicklung war in den letzten Jahren unterdurchschnittlich.
> mehr Infos