Familienzulagen: Ziel erreicht

Familienzulagen: Ziel erreicht © lenetsnikolai/fotolia
11.12.2018

Im März 2016 reichte der transfair-Präsident Stefan Müller-Altermatt eine parlamentarische Initiative ein, welche die Ausrichtung der Ausbildungszulagen ab dem Beginn der Ausbildung fordert, anstatt wie bisher aufgrund des Alters. Am 30. November 2018 ist der Bundesrat diesem Ziel nachgekommen und hat das Parlament angewiesen, das Familienzulagengesetz (FamZG) entsprechend zu ändern.

transfair kämpft täglich für faire Arbeitsbedingungen und somit für eine allgemeine Gleichbehandlung. In diesem Zusammenhang und vor dem Hintergrund der Familienpolitik hat der transfair-Präsident und Nationalrat Stefan Müller-Altermatt am 17. März 2016 die parlamentarische Initiative 16.417 eingereicht: «Ausbildungszulagen ab dem Beginn der Ausbildung statt aufgrund des Geburtstages ausrichten».

Das Parlament hat dieser Initiative im August 2017 zugestimmt und unterstützt damit das Prinzip, dass die Ausrichtung einer Ausbildungszulage an den Beginn der Ausbildung gekoppelt sein soll. Im aktuellen FamZG haben Kinder, die noch nicht 16 Jahre alt sind und eine nachobligatorische Ausbildung beginnen, keinen Anspruch auf Ausbildungszulagen. Die Vorlage des Bundesrats sieht vor, diese Altersgrenze zu senken: Ausbildungszulagen werden ab dem Zeitpunkt ausgerichtet, in dem ein Kind das 15. Altersjahr vollendet hat und sich in einer nachobligatorischen Ausbildung befindet.

transfair ist stolz, dass der Bundesrat am 30. November 2018 eine Botschaft zur Änderung des FamZG im Sinn der Initiative an das Parlament überwiesen hat. Ein weiterer Schritt hin zur Gleichbehandlung
Einsatzbereiche
Politik