Coronavirus – transfair im Austausch mit seinen Sozialpartnern

Coronavirus – transfair im Austausch mit seinen Sozialpartnern © Romolo Tavani /AdobeStock
12.03.2020

Das Coronavirus «Covid-19» hält die ganze Welt auf Trab. Auch in der Schweiz breitet sich das Virus aus. transfair sorgt sich um seine Mitglieder und die Mitarbeitenden seiner Sozialpartner. Deshalb sucht transfair aktiv das Gespräch und stellt die Gesundheit des Personals ins Zentrum.

Die Schweiz ist immer mehr vom Coronavirus betroffen. Die Bedenken seiner Mitglieder spürt auch transfair. Der Personalverband nimmt die Anliegen seiner Mitglieder ernst und ist im aktiven und intensiven Austausch mit all seinen Sozialpartnern.
 
transfair ist beispielsweise täglich im Dialog mit der SBB und wird transparent und vorzeitig über die getroffenen Massnahmen zum Schutz des Personals informiert. Auch mit der Post, Swisscom, allen weiteren Sozialpartnern und den einzelnen Departementen und Ämtern der Bundesverwaltung ist transfair im Gespräch. Der gemeinsame Austausch funktioniert gut; denn wie transfair, so stellen auch die Sozialpartner die Gesundheit ihres Personals in den Vordergrund.
 
Bedenken und Fragen?
Die Sozialpartner von transfair sind gut vorbereitet. Entsprechende Experten, Fachstellen und Koordinationspersonen stehen Ihnen betreffend «Covid-19» zur Verfügung. Diese Personen sind es, die Ihnen auf betriebsspezifische Fragen Antworten geben könnten.
 
transfair hat Verständnis für die Bedenken seiner Mitglieder zu berufsspezifischen Massnahmen und nimmt entsprechende Meldungen per Mail entgegen.