Branchenversammlung: Veränderungen positiv nutzen

Branchenversammlung: Veränderungen positiv nutzen © transfair
22.11.2018

Am 8. November 2018 trafen sich die Mitglieder der Branche Communication zur jährlichen Versammlung im Kulturhof Schloss Köniz. Im Mittelpunkt stand dabei die Veränderung und wie man sie für sich nutzen kann. Thematisiert wurden zudem aktuelle Themen sowie die kommenden Wahlen der Personalvertretung.

Nachdem Branchenleiter Robert Métrailler und Branchenpräsident Martin von Gunten die rund 40 Anwesenden begrüsst hatten, schallte Thomas Ammanns Stimme, Vizepräsident von transfair, durch den Raum. Weil er nicht selbst anwesend sein konnte, berichtete er in einer Videobotschaft über die Aktualitäten der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen, in der er Einsitz hat.
 
An Herausforderungen wachsen
Sandra Humbel, Psychologin und Organisationsentwicklerin, setzte mit ihrem Referat zum Thema «Veränderungen nutzen – innere Stärke gewinnen» ein Ausrufezeichen. Sie führte die Anwesenden durch die sieben Phasen der Veränderung und erklärte ausführlich, dass zwar jede Person diese Phasen durchlebe, wie schnell und intensiv man dies jedoch tue, sei sehr individuell. Diese Tatsache muss man entsprechend bei der Kommunikation in einer Transformationsperiode berücksichtigen. Dort gilt es, Personen, die sich an verschiedenen Orten des Veränderungszyklus befinden, abzuholen.
 
Als Schlüssel zum Umgang mit Veränderung nannte sie die Resilienz – auch bekannt als innere Stärke oder psychisches Immunsystem. Diese zu trainieren, lohnt sich. So kann es in Zeiten der Unsicherheit gelingen, einen positiven Weg zu finden und Herausforderungen gelassener anzugehen.
 
Wahlen Personalvertretung 2019
Kaum ist die eine Wahl (Stiftungsrat comPlan) in den Büchern, steht bei Swisscom vom 19. Dezember 2018 bis 23. Januar 2019 eine weitere an. Wählen kann das Swisscom-Personal seine Vertreterinnen und Vertreter für die Periode 2019–2022. Die Gewählten treten ihr Amt am 1. März 2019 an. Martin von Gunten und Brigitta Rudolf erklärten den Wahlprozess, der mittels E-Voting-Tool sehr intuitiv gestaltet ist. Dies ist wichtig, denn die Sitzverteilung ist aufgrund der komplexeren Firmenstruktur von Swisscom nicht ganz einfach. Mehr zu den kommenden Wahlen der Personalvertretung und den Kandidierenden selbst erfahren Sie auf der Folgeseite.
 
comPlan mit einigen Veränderungen
Susanna Monika Walker und Luciana Stornig, amtierende Stiftungsrätinnen von comPlan, erinnerten alle daran, sich an den Wahlen zu beteiligen, und bedankten sich bereits im Voraus für die Stimmen und das in sie gesetzte Vertrauen. Weiter informierten die beiden über die Änderungen des Vorsorgereglements per 1. Januar 2019. Es beinhaltet keine Anpassungen von Leistungen, sondern lediglich Präzisierungen und Vereinfachungen des bestehenden Vorsorgereglements sowie Anpassungen aufgrund von aktuellen Entscheidungen des Bundesgerichts, die für alle Vorsorgeeinrichtungen verbindlich sind.
 
Valérie Berset-Bircher verabschiedet sich
In ihrer vorerst letzten Ansprache als amtierende Verwaltungsrätin von Swisscom vor transfair Publikum betonte sie, wie viel Freude ihr diese Arbeit bereitet hatte. Sie wollte immer eine Brücke zwischen den Bedürfnissen des Personals und jenen des Verwaltungsrates schlagen. Für die gute Zusammenarbeit und den wertvollen Austausch mit transfair bedankte sie sich herzlich.
 
Robert Métrailler bedankte sich seinerseits herzlich für ihre Arbeit und ihr Engagement. Valérie Berset-Bircher ist es gelungen, die von ihr angesprochene Brücke zu schlagen. Ihre frische Art wird man im Verwaltungsrat sicherlich schmerzlich vermissen.
 
Lohnverhandlungen 2018
Aufgrund der stabilen Finanz- und Auftragslage ist es an der Zeit für generelle Lohnmassnahmen. transfair stellt klare Forderungen, die der Personalverband anlässlich der Medienkonferenz vom 18. Dezember 2018 mit Travail.Suisse präsentieren wird. Klar ist, dass es neben generellen Erhöhungen auch eine Anpassung der Lohnbänder braucht.
 
«Employability» im Fokus
Im neuen GAV von Swisscom ist festgehalten, dass jeder/jede Mitarbeitende Anspruch auf fünf Tage Weiterbildung hat. Julien Hautle, Mitglied der Workforce zur Umsetzung der fünf Weiterbildungstage, zeigte den Anwesenden auf, wie diese konkret aussieht. Zentraler Faktor für die Anrechenbarkeit einer Weiterbildungsmassnahme ist der positive Einfluss auf die Employability, sprich die Arbeitsmarktfähigkeit.
 
Aktuelles von transfair
Themen, die transfair beschäftigen, sind nicht nur die anstehenden Lohnverhandlungen: Bei den Mitwirkungsmeetings setzt sich der Personalverband für die Mitarbeitenden von Swisscom ein. Bei RLA kommt es zu einem Personaltransfer von Swisscom zu cablex, den transfair eng begleitet. Beim GAV von localsearch von 2012 ist transfair der Meinung, dass es neue Verhandlungen braucht. Der Personalverband hat sich bereits mit seinen Mitgliedern ausgetauscht und evaluiert mögliche Handlungs- und Optimierungsfelder.
 
Auch die Kampagne 2019 steht in den Startlöchern. transfair wird sich 2019 verstärkt auf das Gleichgewicht von Beruf und Familie, besonders auch im digitalen Kontext, konzentrieren. Per 1. Januar 2019 läuft die neue Kampagne.