Zehn Forderungen für die Schlussverhandlungen GAV Post

Zehn Forderungen für die Schlussverhandlungen GAV Post ©Post
10.10.2014

Ende Oktober werden die Verhandlungen zum neuen GAV Post fortgesetzt. transfair hat sich mit seinem Verhandlungspartner, der Gewerkschaft Syndicom, auf zehn Forderungen an die Post geeinigt.

Wir verlangen von der Post soziale Verantwortung und Wertschätzung für ihr Personal. Mit unseren Forderungen wollen wir erreichen, dass die Angestellten mit dem neuen GAV vor noch mehr Stress und Flexibilisierungsforderungen geschützt werden. Das sind unsere zehn Punkte:

  1. Kein Abbau von Ferien und Feiertagen
  2. Gleicher Kündigungsschutz wie bisher
  3. Als Zeichen der Wertschätzung gegenüber dem Personal: Gleiche Treueprämien wie bis anhin
  4. Gleichwertige Regelung bei Zeit- und Geldzuschlägen für Nacht- und Sonntagsarbeit, insbesondere Beibehaltung der zusätzlichen Zeitzuschläge für Mitarbeitende über 55 Jahre.
  5. Verbesserte Regelung bei bezahlten Pausen, insbesondere bei Arbeitsunterbrechungen während Nachtschichten.
  6. Betriebliche 5-Tagewoche als Normmodell und bessere Regelungen der Ausnahmen. Im Klartext: Mitarbeitende, die ausserhalb der normalen Bürozeiten arbeiten, wie etwa in der Briefzustellung oder im Frontoffice, müssen vor Druck und Stress besser geschützt werden.
  7. Um die ständigen Forderungen nach noch flexibleren Angestellten zu stoppen, verlangen wir, dass Mitarbeitenden nur im Ausnahmefall drei Arbeitsorte zugemutet werden dürfen und dies auch nur, wenn Kosten und Zeit für Wegreisen zu Lasten des Arbeitgebers gehen.
  8. Anpassung der Kriterien für Gewerkschaftsurlaube, insbesondere soll auch für Sektionsarbeit Gewerkschaftsurlaub bezogen werden können.
  9. Nachbesserungen beim persönlichen und zeitlichen Geltungsbereich des GAV: Der persönliche Geltungsbereich darf nicht dazu führen, dass der GAV Post ausgehöhlt wird. Eine Laufzeit des neuen GAV von nur drei Jahren ist zu kurz.
  10. Gerechtes, praxistaugliches und nachvollziehbares Lohnsystem


Gleichwertiger GAV

Wir wollen unserem Motto „Umbau ja, – Abbau nein“ gerecht werden. Unser Ziel bleibt ein GAV, der seinem Vorgänger ebenbürtig ist. Die Arbeitsbedingungen der Post dürfen sich mit dem neuen GAV nicht verschlechtern! Dafür werden wir uns vehement einsetzen.


Kein Spielraum für Interpretationen

Ein wichtiges Anliegen ist uns ein präzise formulierter GAV, der in der Umsetzung verständlich und einfach zu handhaben ist. Dessen Anwendung darf keinen Raum für  Interpretationen oder beliebige Auslegungen erlauben, die sich für Mitarbeitende nachteilig auswirken könnten.


Abschluss im Frühling 2015

Wir sind überzeugt, dass wir mit harten aber fairen Verhandlungen die Zwischenresultate verbessern können. Unser Ziel ist bei Verhandlungsabschluss nächsten Frühling einen GAV vorzulegen, der von einer breiten Mehrheit gutgeheissen werden kann.

Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post