Vorsicht bei Frühpensionierungen

Vorsicht bei Frühpensionierungen © Robert Kneschke/fotolia.com
27.10.2016

Wer es sich leisten kann, geht oft frühzeitig in Pension. Aber eine unfreiwillige Pensionierung, beispielsweise bei einer organisationsbedingten Kündigung, kann zum Stressfaktor werden. Bei einer Frühpensionierung geht es um viel Geld, um komplizierte Berechnungen und um den richtigen Zeitpunkt.

Wer unfreiwillig oder freiwillig in Frühpensionierung geht, muss vor allem eines tun: Rechnen. Im Zentrum stehen zwei Fragen: Habe ich genügend Geld zur Verfügung um die Zeit bis zur Erreichung des ordentlichen Rentenalters zu überbrücken? Denn erst dann erhalte ich meine AHV-Rente. Und was bedeutet die frühzeitige Pensionierung für meine zukünftige Altersrente? Gerade in Zeiten wo man täglich hört und liest wie schlecht es um die Erträge aus den Pensionskassenanlagen steht und die Politik mit der Rentenreform einen Schleuderkurs fährt, lohnt sich ein genaues Hinsehen.
 
Simulationsrechner PK Post
Auf der Website der Pensionskasse Post steht gleich auf der ersten Seite ein Simulationsrechner unentgeltlich zur Verfügung. Es benötigt lediglich zwei Angaben und schon kann man sich von den mühsamen Zahlenspielereien mit dem Taschenrechner entlasten.
 
Änderungen bei den Pensionskasse?
Stehen Änderungen bei der Pensionskasse vor der Tür, z.B. eine Senkung des technischen Zinses und/oder des Umwandlungssatzes, lohnt sich eine genaue Betrachtung der möglichen Auswirkungen:
  • Grundsätzlich gilt: Geht eine versicherte Person vor einer Umstellung in Rente, haben veränderte technische Zinssätze oder Umwandlungssätze, keinen Einfluss auf die erste ausbezahlte Altersrente. Die Person bezieht nämlich zum Zeitpunkt der Änderung bereits Rente. Dasselbe gilt für die aktuellen Rentnerinnen und Rentner.
  • Wird vor der Pensionierung nur der technische Zins gesenkt, hat dies auf die zukünftige Rente keinen Einfluss.
  • Werden aber der technische Zins und die Umwandlungssätze vor der eigenen Pensionierung gesenkt, gibt es eine tiefere Rente, sofern keine entsprechende Ausfinanzierung stattfindet. Ausschlaggebend in diesem Fall sind nämlich die Umwandlungssätze. Denn mit den Umwandlungssätzen wird basierend auf dem Alterssparkapital die monatliche Rente ausgerechnet.
  • Es lohnt sich in jedem Fall die aktuelle Entwicklung zu beobachten und in die eigenen Überlegungen und Berechnungen mit einzubeziehen.
 
Bei Detailfragen und für Beratungen stehen Ihnen die Kontaktpersonen der Geschäftsstelle der PK Post gerne zur Seite.