Schock! Abbau bei PostLogistics

Schock! Abbau bei PostLogistics © transfair
05.11.2015

Die Post hat entschieden, den Abbau der LKW-Chauffeure durchzuführen. Das Konsultationsverfahren mit den verschiedenen Vorschlägen der transfair Mitglieder erscheint wie eine Farce. Die Post war offensichtlich nicht bereit, diese seriös zu prüfen.

Wenige Tage nach dem Ende des Konsultationsverfahrens hat die Post entschieden, den bereits angekündigten Abbau der LKW-Chauffeure bei PostLogistics definitiv durchzuführen. Konsterniert nehmen wir vom Entscheid Kenntnis. Der rasch gefällte Beschluss deutet darauf hin, dass die Post die vielen guten, von unseren Mitgliedern eingebrachten Vorschläge zur Verhinderung des Abbaus nicht seriös prüfen wollte. «Es bleibt uns nichts anderes übrig, als in die Zukunft zu schauen: In den sozialpartnerschaftlichen Verhandlungen wollen wir jetzt das Maximum für die betroffenen Kollegen herausholen», sagt Branchenleiter René Fürst.

transfair fordert

transfair macht sich für seine Mitglieder stark und fordert Folgendes:
  • Innerhalb von 6 Monaten soll jeder LKW-Chauffeur seine individuelle Lösung kennen.
  • Die individuellen Gespräche sollen im Beisein einer Vertrauensperson oder einer gewerkschaftlichen Vertretung stattfinden.
  • Der Prozess soll durch eine neutrale Person durchgeführt und koordiniert werden.
  • Die Umsetzung soll nicht auf einen Schlag sondern fliessend stattfinden, damit die Beteiligten passende Nachfolgelösungen finden können.

transfair begleitet

Bei den Betroffenen herrscht nach dem Entscheid riesige Enttäuschung. In der Umsetzung wird es wegen des fehlenden Vertrauens zwischen Personal und Vorgesetzten schwierig werden. transfair begleitet seine Mitglieder in dieser heiklen Phase und setzt sich mit voller Energie für eine tragbare Zukunft ein.
Einsatzbereiche
PostLogistics AG