Rücksendung der Einzelarbeitsverträge

Rücksendung der Einzelarbeitsverträge © ahermes / photocase.com
18.06.2015
Vor einigen Wochen haben über 30‘000 Mitarbeitende der Post die dem neuen GAV 2016 unterstellt sind, einen neuen Einzelarbeitsvertrag (EAV) zur Prüfung und Unterschrift erhalten. Mehr als 70% der Mitarbeitenden haben die neuen Arbeitsbedingungen bereits akzeptiert und den EAV zurück gesendet. Die Frist zur Einsendung der unterschriebenen EAV läuft diese Tage ab.
 

Was passiert, wenn die EAV bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingesandt werden?

Mitarbeitende sind in den Ferien, Mitarbeitende wollen den EAV nicht unterschreiben, Mitarbeitende wollen den Lohn nachverhandeln, etc.? Zuerst werden die betroffenen Mitarbeitenden kontaktiert und es erfolgt ein Gespräch mit den Vorgesetzten, um die Gründe dafür zu erfahren. Wenn die Mitarbeiterin, der Mitarbeiter nach diesem Gespräch den EAV immer noch nicht zurücksendet, wird im schlechtesten Fall das Kündigungsverfahren eingeleitet. Ein allfälliges Kündigungsverfahren läuft über das Projekt GAV, d.h. einerseits nicht die vorgesetzte Stelle entscheidet und andererseits gibt es dann immer noch die Möglichkeit, vor der Kündigung den EAV zu unterzeichnen. Was aber nicht mehr geändert werden kann, sind die verhandelten Anstellungsbedingungen.
 
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, Poststellen und Verkauf, PostMail, PostLogistics, PostAuto AG, PostFinance AG, PostLogistics AG