Resultate der Post-Personalumfrage 2018

Resultate der Post-Personalumfrage 2018 © jannoon028
01.10.2018

Die Personalumfrage 2018 der Schweizerischen Post wurde im Mai 2018 an 44 700 Mitarbeitende in 14 Ländern versandt. 34 285 Mitarbeitende haben die Chance genutzt und ihre Meinung kund getan. transfair hat die nun vorliegenden Resultate analysiert.

Aufgrund des Verzichts der Handübergabe von Fragebogen bei PostMail, PostLogistics und PostAuto fiel der konzernweite Rücklauf mit 76,7 Prozent um 2,4 Prozent tiefer aus als im Vorjahr. Mit dem Verzicht auf die Handübergabe kam die Post den Forderung von transfair nach mehr Diskretion und Anonymität nach. Vorgesetzte sehen die Fragebogen nun nicht mehr und haben keine Kontrolle über den Rückfluss. Die Auswertung der Fragebogen hat ein externes, spezialisiertes Unternehmen durchgeführt.
 
Konzernweit unterschiedliche Resultate
Auf Konzernstufe haben sich die Resultate kaum verändert. In einzelnen Bereichen gibt es jedoch enorme Unterschiede: Die grössten negativen Resultate finden sich bei PostAuto, SecurePost und dramatisch in den reorganisierten Bereichen von Post Informatik, Finanzen, Corporate Center und Kommunikation. Demgegenüber stehen die Werte von PostMail und PostLogistics stabil wie ein Fels in der Brandung. Positiv fallen auch die gestiegenen Werte bei SPS und PostNetz auf. 
 
Die vergleichsweise tief bewerteten Themen, wie Anstellungsgrundlagen und Strategie, werden von der Konzernleitung (KL) sehr ernst genommen. Das Personal wünscht Stabilität, diese in einer Zeit der Reorganisationen zu erreichen, sei kaum möglich. Trotzdem hat die KL  die Bereiche mit der Umsetzung zweier konkreten Massnahmen beauftragt:
 
  1. Strategie und Management
    Vertrauen fördern und den Mitarbeitenden durch transparente, glaubwürdige Führung und aktives Changemanagement eine Orientierungshilfe zur Entwicklung der Post geben.
     
  2. Zusammenarbeit
    Festigung der funktionalen Führung zur Förderung von Vertrauen und Akzeptanz der neuen Schnittstellen und Verantwortlichkeiten.
 
Eine Frage sorgt für noch mehr Bauchschmerzen
Einen weiteren Denkanstoss gibt  die Frage «In den letzten zwei Jahren hat sich die Post positiv verändert». Sie wurde, wie bereits im Vorjahr, mit 59 Punkten unglaublich tief bewertet wird. Dieses Resultat wird nur durch noch tiefere Umfrageresultate bei PostLogistik AG und SecurePost unterboten. Dort finden viele Mitarbeitende, dass sie keinen den Aufgaben entsprechenden Lohn erhalten und mit den Anstellungsbedingungen nicht zufrieden sind.
 
transfair strebt Verbesserungen an
transfair nimmt die Anliegen seiner Mitglieder ernst. Im Rahmen der nächsten Lohn- , GAV- und Sozialplanverhandlungen wird der Personalverband auf diese Resultate zurückkommen und auf eine Verbesserung pochen.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post