Lohnverhandlungen 2017: transfair erzielt gutes Resultat

Lohnverhandlungen 2017: transfair erzielt gutes Resultat © Post
08.06.2017

Mitarbeitende der Post erhalten eine Einmalzahlung von bis zu CHF 400; dank transfair.

In einer Zeit, in der alles selbstverständlich und gratis zu sein scheint, musste sich transfair bis zum Schluss hartnäckig für eine gute Lohnrunde einsetzen. Das erzielte Resultat kann sich jetzt, nach fünf schwierigen Verhandlungsrunden, sehen lassen.

Junge und auch ältere, langjährige Mitarbeitende, die seit Jahren keine Lohnerhöhung mehr hatten, werden von den zwischen den Sozialpartnern beschlossenen Massnahmen profitieren können.
 
Die Resultate im einzelnen:
  • Die Einmalzahlung von CHF 400 pro rata Beschäftigungsgrad, mindestens aber CHF 50, erhalten alle Mitarbeitenden mit einem Anstellungsverhältnis im GAV.
  • Die individuellen Lohnerhöhungen betragen 0,4 Prozent der Lohnsumme, der zur Verfügung stehende Betrag wird grösser.
  • Die Arbeitgeberbeiträge bei der Pensionskasse Post werden um 0,4 Prozent erhöht. Dies kommt einer generellen Massnahme für alle PK-Versicherten gleich. Für die Monate April bis Dezember 2017 werden die PK-Beitrags-erhöhungen als Einmalzahlung, 0,4 des versicherten Lohnes, dem Sparkapital gutgeschrieben, dies obwohl die Senkungs-Massnahmen erst per 1.1.2018 gelten.
  • Auch die Mitarbeitenden der PostAuto-Unternehmen profitieren von entsprechenden Massnahmen.
Die Massnahmen gelten für die Mitarbeitenden unter GAV Post CH AG, PostFinance AG und PostAuto AG. Die Lohnmassnahmen werden mit dem Juli-Lohn, rückwirkend per 1. April 2017, umgesetzt. Für die Konzerngesellschaften finden die Lohnverhandlungen ab Juni statt.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, Pensionskasse Post, PostAuto AG, PostAuto Unternehmer, Poststellen und Verkauf, PostMail, PostLogistics, PostFinance AG, PostLogistics AG