Herausforderungen 2015 der Branche Post/Logistik

Herausforderungen 2015 der Branche Post/Logistik ©Fotalia Robert Kneschke
22.01.2015

Diese Herausforderungen packen wir im 2015 in der Branche Post/Logistik an.

Altersvorsorge

Die in Aussicht gestellten Leistungen wurden den aktiv Versicherten bei der Post in den letzten Jahren laufend gekürzt. Und die Sanierung und Konsolidierung der Pensionskasse (PK) Post, notwendig geworden aufgrund der Finanzkrise, wurden bis anhin grossmehrheitlich von den aktiv Versicherten getragen. Trotz sehr guter Kapitalmarktrenditen in den letzten Jahren wurde das Sparkapital der Versicherten nur minimal verzinst. Die zukünftige Altersrente wurde dadurch laufend reduziert. Die Sanierung der PK Post konnte 2013 abgeschlossen werden. Für die Konsolidierung sind  weitere Massnahmen angezeigt, welche zwischen den Sozialpartnern im 2015 verhandelt werden sollen. Für transfair ist das angestrebte Leistungsniveau absolut zu halten, dies ist vor allem bei tieferen Funktionsstufen existenziell wichtig. Nun ist das Engagement der Arbeitgeberin Post gefordert. Das heisst konkret: Bei technischen Anpassungen sind Kompensationen für bisher Versicherte zwingend, eine  Verzinsung der Sparkapitalien im Rahmen der Annahmen ist angezeigt. Die Mitarbeitenden haben in den letzten Jahren ihren Anteil geleistet, nun ist die Post an der Reihe. Dieses Thema betrifft unsere Mitglieder und alle Mitarbeitenden sowie Pensionierten und geniesst somit für transfair höchste Priorität.

Gesamtarbeitsverträge

Die neue Postgesetzgebung verpflichtet die Post für ihre Firmen Gesamtarbeitsverträge (GAV) mit den Sozialpartnern auszuhandeln. Die laufenden Verhandlungen für die GAV von Post CH AG, PostAuto Schweiz AG und PostFinance AG schliessen wir im Frühling ab. Neue GAV-Verhandlungen nimmt transfair zum Beispiel für SecurePost AG, IMS AG, DMC und weitere Konzerngesellschaften der Post auf, aber ebenso direkt mit privaten Postdienstleistern auf. Mit dem Verband KEP&Mail, in dem Firmen wie DPD, DHL, Quickmal oder Worldwide Mail organisiert sind, wollen wir einen erfolgreichen Abschluss erreichen.

Umsetzung Branchenstrategie 2015

Die vom Branchenvorstand verabschiedete Strategie 2015 umfasst zwei Hauptfelder: das Mitgliederwachstum und die Finanzen. Wir wollen dem bisherigen Wachstumspfad weiter folgen und mit dem Ausbau der Netzwerkstruktur die Ressourcen für die Konzentration auf das Wesentliche freisetzen.
 
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, DPD, Verband KEP&Mail