GAV «Verzicht auf Arbeitszeiterfassung»

GAV «Verzicht auf Arbeitszeiterfassung» © BillionPhotos
29.06.2016

transfair setzt sich weiter für Fach- und Führungskader sowie Spezialisten ausserhalb des allgemeinen Gesamtarbeitsvertrages (GAV) ein. Wir haben die Verhandlungen für den spezifischen GAV «Verzicht auf Arbeitszeiterfassung» abgeschlossen und dabei ein substantieller Verhandlungserfolg realisiert!

Im November 2015 hat der Bundesrat beschlossen, die Arbeitszeiterfassung unter gewissen Voraussetzungen zu lockern. Damit Arbeitnehmende auf die Arbeitszeiterfassung verzichten können, müssen die Arbeitgeber mit den Personalverbänden und Gewerkschaften einen GAV abschliessen und besondere Massnahmen für den Gesundheitsschutz vorsehen. Nach intensiven Gesprächen hat transfair nun die Verhandlungen mit dem Sozialpartner Post abgeschlossen.

Substantieller Verhandlungserfolg

transfair konnte in den Verhandlungen Folgendes erreichen:
  • eine unterjährige Kündigung (für den besseren Gesundheitsschutz);
  • das Bekenntnis, dass der Verzicht auf Arbeitszeiterfassung die Karriereförderung nicht beeinflussen darf;
  • die Prüfung von Gesundheitsmassnahmen auch für jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die trotzdem Zeit erfassen (da alle gleichermassen von Stress-Krankheiten betroffen).
Zusätzlich wird die Thematik in der Gesundheitsbefragung aufgenommen und ein jährliches Reporting erstellt.

Mehr Flexibilität – weniger Administration

Mit dem Ziel, die Arbeitszeiterfassung an die in der Arbeitswelt geforderte Flexibilität anzupassen und die Unternehmen administrativ zu entlasten, hat der Bundesrat im November 2015 die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung gelockert. Zwei Varianten wurden in der Revision der Verordnung zum Arbeitsgesetz vorgesehen: der Verzicht auf Arbeitszeiterfassung und die vereinfachte Arbeitszeiterfassung.
Damit auf die Arbeitszeiterfassung vollständig verzichtet werden kann, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein. Darunter fallen die Bedingungen, dass nur Mitarbeitende auf die Arbeitszeiterfassung verzichten können, deren AHV-pflichtiger Jahreslohn bei über 120‘000 Franken liegt und über eine sehr grosse Autonomie in Bezug auf Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung verfügen. Bei beiden Varianten (Verzicht auf Arbeitszeiterfassung und vereinfachte Arbeitszeiterfassung) gelten jedoch nach wie vor die Grundsätze des Arbeitsgesetzes bezüglich Arbeits- und Ruhezeiten.

Freiwilligkeit

Die Schweizerische Post will für ihre Fach-, Führungskader und Spezialisten die neue Möglichkeit des Verzichts auf Arbeitszeiterfassung nutzen. Der Verzicht auf Arbeitszeiterfassung soll nur für Mitarbeitende der Post gelten, die nicht dem GAV Post unterstellt sind. Der Verzicht auf Arbeitszeiterfassung ist durch die Mitarbeiterin, den Mitarbeiter immer frei wählbar, diese Freiwilligkeit muss vonseiten Arbeitgeberin in jedem Fall gewährleistet sein.

Besondere Massnahmen für den Gesundheitsschutz

Im Fokus der Diskussionen standen die besonderen Massnahmen zur Vermeidung von psychosozialen Risiken, die spezifisch mit dem Verzicht auf die Arbeitszeiterfassung in Zusammenhang stehen. Für transfair war jedoch auch klar: Ob Arbeitszeiterfassung oder nicht, Gesundheitsrisiken in Folge von Arbeitsbelastung, erhöhter Flexibilisierung der Arbeit und ständiger Erreichbarkeitsanforderungen muss der Arbeitgeber präventiv angehen und darf diese nicht auf seine Mitarbeitende abschieben. Der Schutz der Arbeitnehmenden stand für unseren Personalverband im Zentrum der Verhandlungen.

transfairs Einsatz

Einige Mitarbeitende, die früher den Schutz des GAV genossen haben, sind heute dem neuen, allgemeinen GAV nicht mehr unterstellt. transfair setzt sich trotzdem für diese Kolleginnen und Kollegen ein! Der spezifische GAV «Verzicht auf Arbeitszeiterfassung» gilt für die Fach- und Führungskader sowie Spezialisten von PostFinance AG, PostAuto AG, Post CH AG, Swiss Post Solutions AG, Swiss Sign AG, SecurePost AG, Immobilien Management und Services AG, Mobility Solutions AG, PostLogistics AG, Presto Presse Vertriebs AG.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, IMS AG, Mobility Solutions AG, PostAuto AG, PostFinance AG, PostLogistics AG, Presto AG, SecurePost AG, Swiss Post Solutions, Swiss Sign AG