GAV-Verhandlungen für IMS AG

GAV-Verhandlungen für IMS AG ©boing/photocase
22.01.2016

transfair hat die Verhandlung des neuen GAV für die Mitarbeitenden der IMS AG aufgenommen. Besonders bei der totalen Flexibilisierung und Abbaubestrebungen von Leistungen und Stellen wird transfair im Sinne seiner Mitglieder hart aber fair verhandeln.

Unsere Erwartungen an den neuen GAV IMS AG sind definiert. Angestrebt werden Lösungen, die in Richtung Niveau des GAV Post zielen. Auf die Verhandlungsdelegation wartet am 27. Januar, 17. Februar und 3. März 2016 ein hartes Stück Arbeit. Obwohl transfair mit viel Gegenwind rechnet, stehen die Interessen der Mitarbeitenden im Mittelpunkt. transfair wird sich unter anderem für folgende wichtige und zugleich umstrittene Punkte einsetzen:
  • Verschiebungen zwischen Einsatzorten sollen zur Arbeitszeit gehören,
  • Beschränkung der Anzahl Überstunden bei Teilzeitmitarbeitenden,
  • Niveau der Entschädigung des Pikettdienstes beibehalten,
  • Garantie für die Löhne der bisherigen Mitarbeitenden.
Weitere wichtige Themen sind:
  • Mitarbeitende der Funktionsstufe 9 sollen analog GAV Post weiterhin dem GAV unterstellt sein,
  • Beibehaltung der Regelung bezüglich befristeten Arbeitsverhältnissen und Beschäftigungsgrad mit Option,
  • Beibehaltung der Regelung bezüglich Feiertagen, bezahlten Abwesenheiten sowie Änderungen und Beendigungen der Arbeitsverhältnissen,
  • Definition der Übergangsregelung für Treueprämien,
  • Verteidigung der Umwandlung des Erfahrungsanstiegs in jährlich individuelle Lohnmassnahmen,
  • Entwicklung der Löhne, die unter dem neuem Lohnband liegen,
  • Beibehaltung des Niveaus der beruflichen Vorsorge,
  • Beibehaltung der Leistungen des Sozialplanes.
Einsatzbereiche
IMS AG