GAV 2015: Einigung bei Fragen zum Geltungsbereich, zur Arbeitszeit und zur Lohnsystematik

GAV 2015: Einigung bei Fragen zum Geltungsbereich, zur Arbeitszeit und zur Lohnsystematik © Foto Die Schweizerische Post AG
17.02.2014

Die Verhandlungsdelegationen der Schweizerischen Post, der Gewerkschaft syndicom und des Personalverbands transfair konnten sich bei Fragen zu den Themen Geltungsbereich, Arbeitszeit und Lohnsystematik einigen. Bei der Einigung handelt es sich um vorläufige Zwischenresultate. Zudem müssen die Entscheidgremien der Post und der Gewerkschaften das Gesamtergebnis nach Abschluss der Verhandlungen gutheissen.

Seit August 2013 laufen die Verhandlungen über den GAV 2015. Folgende Themen wurden bisher verhandelt:
 

Geltungsbereich

Die Parteien haben sich darauf geeinigt, dass ein gemeinsamer Dach-GAV für die Post CH AG, die PostFinance AG und die PostAuto Schweiz AG verhandelt wird. Im Dach-GAV werden alle grundsätzlichen Elemente geregelt. Einzelne spezifische Themen werden in separaten Verhandlungen mit den einzelnen Konzerngesellschaften diskutiert. Die Mitarbeitenden der Konzerngesellschaften werden dann einen GAV ihrer AG erhalten, der die Regelungen des Dach-GAV beinhaltet.
 

Arbeitszeit

Die wöchentliche Sollarbeitszeit bleibt unverändert bei 42 Stunden. Im Sinne einer Vereinfachung soll die heutige Ausgleichswoche in eine Ferienwoche umgewandelt werden. Nacht- und Sonntagszulagen sollen in der Pensionskasse versichert werden.
 

Lohnsystem

Bei der Lohnsystematik soll künftig auf den automatischen Lohnanstieg auf Basis der Erfahrungsjahre verzichtet werden. Im Gegenzug sollen jährlich 0,4% für den Lohnaufstieg zur Verfügung gestellt werden. Nach wie vor können individuelle und generelle Lohnmassnahmen im Rahmen der jährlichen Lohnverhandlungen in den Lohn eingebaut werden. Statt der bisherigen Einstiegslohnbänder soll pro Funktionsstufe ein Mindestlohn definiert werden. Als Ersatz für die Arbeitsmarktzulage soll es künftig regional abgestufte Lohnbänder pro Funktion geben – die aktuelle Arbeitsmarktzulage (AMZU) soll dabei in den Lohn integriert werden.
 

Sozialplan

Ebenfalls einig ist man sich, dass der bewährte Sozialplan im GAV Post 2015 unverändert übernommen werden soll.
 

Betriebliche Mitwirkung

Einigung besteht auch bei der betrieblichen Mitwirkung. Diese wird grundsätzlich unverändert in den neuen GAV integriert. Damit können weiterhin Fachkommissionen sowie Personalkommissionen aktiv sein. Neu soll deren Gründung bereits ab 50 Mitarbeitenden möglich sein (aktuell ab 100 Mitarbeitenden).

 

Ausblick

Es ist möglich, dass im Verlaufe der weiteren Verhandlungen die bereits verhandelten Themen nochmals zur Sprache kommen. Die bisherigen Verhandlungsresultate sind daher als vorläufige Zwischenergebnisse zu betrachten. Zudem müssen die Entscheidgremien der Post und der Gewerkschaften das Gesamtergebnis nach Abschluss der Verhandlungen gutheissen.

 

Ziel ist es, mit dem neuen GAV der wirtschaftlichen Weiterentwicklung des Unternehmens, den Anliegen der Mitarbeitenden und den gesellschaftlichen und neuen rechtlichen Rahmenbedingungen (z. B. Wechsel Arbeitszeitgesetz zu Arbeitsgesetz bei Post CH AG und PostFinance AG) Rechnung zu tragen.

Noch in diesem Jahr sollen die Verhandlungen zum GAV Post für die Post CH AG, die PostFinance AG und die PostAuto Schweiz AG abgeschlossen werden. 2014 und 2015 werden die Anstellungsbedingungen der Konzerngesellschaften (z.B. DMC, Mobility Solutions, Post Immobilien Management und Services AG, SecurePost AG) verhandelt. Der GAV Post soll 2015 in Kraft treten und bis 2018 gültig bleiben.

Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post, Poststellen und Verkauf, PostMail, PostLogistics, InfraPost AG, PostAuto AG, PostFinance AG, PostLogistics AG, SecurePost AG, Swiss Post Solutions