Die Presto auf dem Radar des Beobachters

Die Presto auf dem Radar des Beobachters © Andrey Popov / Fotolia.com
01.09.2015

In der Ausgabe 15/2015 schreibt der Beobachter reisserisch über die Presto AG – mit dicker Schlagzeile «Guthaben abgezwackt» und Folgendem: «Die Post-Tochter Presto entlässt einen Zeitungsverträger nach über 20 Jahren und will ihm über 5‘000 Franken zu wenig zahlen». transfair ist der Sache nachgegangen.

Wir haben uns intensiv mit dem Fall beschäftigt und haben beim Leiter Betrieb, Roger Spycher, nachgefragt. Fakt ist, dass auch nach 20 Jahren keine Arbeitsplatzgarantie besteht. Im vorliegenden Fall ist es, wie wir den plausiblen Erklärungen von Roger Spycher entnommen haben, zu zwei Missverständnissen gekommen: «Es gab zwei Missverständnisse. Erstens bezüglich Abgangsentschädigung ist das Service Center bei der Berechnung von einem falschen Kündigungsdatum ausgegangen. Zweitens bezüglich April-Lohns ist ein manueller Prozess leider nicht ausgelöst worden. Nach Rücksprache mit dem Service Center, das übrigens bei PostMail angesiedelt ist und uns hervorragend unterstützt, handelt es sich hier um einen Einzelfall.» transfair hat natürlich auch wissen wollen, welche Massnahmen die Presto AG nun getroffen hat, damit solche Fehler nicht mehr passieren. «Wir führen für solchen Fälle das Vier-Augen-Prinzip ein. Wir bedauern den Vorfall sehr und haben uns beim Vertreter des betroffenen Mitarbeiters entschuldigt.»

So schätzt transfair die Situation ein

transfair ist der Meinung, dass die Presto nicht bewusst Entschädigungen vorenthält. Aufgrund der Rückmeldungen von unseren Mitgliedern bei der Presto können wir auch verneinen, dass Presto «in der Administration oftmals chaotisch» ist. Missverständnisse sind am schnellsten aus der Welt geschafft, wenn man zuerst mit den Vorgesetzten spricht. Wenn dies, wegen Zerwürfnis oder unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten, nicht (mehr) möglich ist, können Sie als Mitglied von transfair unsere Regionalsekretariate beiziehen. In einer halben Stunde wäre das oben beschriebene Problem aus der Welt geschafft gewesen.
 
Und übrigens: transfair hat in den letzten Jahren einige Mitglieder begleitet, bei denen auch in schwierigen Situationen Touren-Alternativen gefunden werden konnten. Ausserdem setzen wir uns dafür ein, dass der besonderen Sorgfaltspflicht für ältere Mitarbeitende Rechnung getragen wird. Da rechtlich keine Arbeitsplatzgarantie besteht, lohnt sich eine Mitgliedschaft sowieso und die Beiträge sind - dem Beschäftigungsgrad angepasst - sehr tief.

transfair ist die Verstärkung der Presto-Mitarbeitenden

Helfen Sie in Ihrem Interesse mit, weitere Mitglieder zu werben und damit unsere Verhandlungsposition zu stärken. Motivieren Sie Ihre Arbeitskollegen zu einem Beitritt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Einsatzbereiche
Presto AG