Ausblick Wahlen Personalkommissionen

Ausblick Wahlen Personalkommissionen © David-W / photocase.de
08.10.2015

Mit dem neuen ab 1. Januar 2016 geltenden GAV wird auch die Post dem Mitwirkungsgesetz unterstellt sein. Die damit verbundenen Anpassungen im Zusammenhang mit den Wahlen der Personalkommissionen (PEKO) möchten wir hier gerne hervorheben.

Die betriebliche Mitwirkung der Mitarbeitenden der Post ist in den neuen GAV unter Ziffer 2.28 geregelt. Darin ist beispielsweise festgelegt, dass neu an Standorten mit mehr als 50 Mitarbeitenden eine PEKO gebildet werden kann. Zuvor war die Wahl einer PEKO erst ab 100 Mitarbeitenden möglich. Die Wahl der PEKO obliegt den Mitarbeitenden vor Ort. Bisher gab allerdings die Post-Zentrale den Anstoss zu den Wahlvorbereitungen. Wer in Zukunft diese wichtige Aufgabe übernehmen wird, ist noch offen. transfair wird sich für eine optimale Lösung einsetzen und baldmöglichst weiter informieren. Erste Wahlen werden voraussichtlich im Frühling 2016 durchgeführt.

Die Wichtigkeit der PEKO

Der PEKO - gewählt von den eigenen Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen vor Ort - kommt eine wichtige Rolle zu. Sie vertritt hauptsächlich die Interessen der Mitarbeitenden des jeweiligen Standorts. transfair hingegen macht sich im Rahmen der Sozialpartnerschaft für die Anliegen aller Mitarbeitenden stark. Weil PEKOs massgebend das unmittelbare betriebliche Umfeld prägen, ist es für transfair wichtig, dass bereits heute unter den Mitarbeitenden die Diskussion über die Bildung einer PEKO geführt wird. transfair und seine Regionalsekretariate stehen bei Fragen unterstützend zur Seite.
Einsatzbereiche
Die Schweizerische Post