Herausforderungen 2017

Herausforderungen 2017 © snowing12/fotolia

transfair macht die Arbeitnehmenden im Service Public stark! Auch im kommenden Jahr wollen wir uns für unsere Mitglieder in den Branchen Post/Logistik, Communication, Öffentlicher Verkehr und Öffentliche Verwaltung einsetzen. Wir gehen die Themen an, die unsere Branchen bewegen.

«RailFit 20/30» kritisch begleiten
Das grosse Spar- und Abbauprogramm der SBB wird uns weiterhin beschäftigen, denn mehrere Teilprojekte sollen im laufenden Jahr umgesetzt werden. Für transfair besonders wichtig ist dabei, dass der HR-Bereich nicht zu stark minimiert wird. Denn in Zeiten des Abbaus ist eine starke HR-Abteilung, wo auch die Bildung angesiedelt ist, dringend nötig! Die SBB verspricht, den Abbau in den Geschäftsbereichen grösstenteils über natürliche Fluktuationen zu realisieren. transfair nimmt an regelmässigen Spitzengesprächen zum RailFit-Cockpit mit der Konzernleitung teil. Aber auch die Umsetzung der Strategien der Geschäftsbereiche wollen wir im 2017 eng begleiten und kritisch hinterfragen.
 
GAV-Verhandlungen vorbereiten
Nächstes Jahr stehen bei der SBB und bei SBB Cargo neue GAV-Verhandlungen an. Diese Verhandlungen wollen wir in den kommenden Monaten organisatorisch und strategisch vorbereiten. Wir wollen ins Gespräch mit unseren Mitgliedern kommen, um direkt aus der Basis zu erfahren, wo der Schuh drückt. Daher werden wir m Vorfeld der Verhandlungen die Mitwirkung thematisieren und das Mitgliedernetzwerk beleben. Wir freuen uns bereits heute auf die Zusammenarbeit mit unseren erfahrenen Berufsleuten aus dem öffentlichen Verkehr! Insbesondere erachten wir Regeln zum Umgang mit der Digitalisierung als zentrales Thema.
 
Walliser Bergbahnangestellte schützen
Lohnschutz wird allgemein immer wichtiger, zum Beispiel auch bei den Bergbahnen: Mit den Walliser Bergbahnen haben wir vor drei Jahren den Normalarbeitsvertrag (NAV) überarbeitet und ein neues Lohnsystem für alle Berufe vereinbart. Im 2017 steht nun ein Gesetzesentwurf für ein kantonales Fördergesetz für die Bergbahnen zur Debatte. Für transfair ist das vorgeschlagene Fördergesetz sehr wichtig. Es sichert mit dem geplanten Fonds Investitionen und damit Arbeitsplätze. Aber: Fördergelder müssen unbedingt mit den bestehenden Arbeitsbedingungen, die der NAV regelt, verbindlich verknüpft werden. Wer Fondsgelder beantragt, muss sich verpflichten, das Lohnsystem für Jahresangestellte und Saisoniers anzuwenden. Darum wird sich transfair entschieden dafür einsetzen, dass die finanzielle Unterstützung, die den Bergbahnen hoffentlich zu Gute kommt, mit den Arbeitsbedingungen verbunden wird.