Stabilisierung der Pensionskasse vereinbart – Mitarbeitende leisten ihren Anteil

Stabilisierung der Pensionskasse vereinbart – Mitarbeitende leisten ihren Anteil ©styf /fotolia.com
10.08.2016

Analog zum SBB-Mutterhaus und zu SBB Cargo AG leistet die Tochtergesellschaft SBB Cargo International ebenfalls einen namhaften Beitrag zur Stabilisierung des gemeinsamen Vorsorgewerkes Pensionskasse SBB.

In Verhandlungen der Sozialpartner mit SBB Cargo International konnte für die Mitarbeitenden eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Stabilisierung der PK erfolgt durch entsprechende Einschüsse auf die individuellen Sparkapitalien der Mitarbeitenden. Diese Ausfinanzierung wurde aufgrund der Senkung des technischen Zinssatzes auf 2.5 Prozent sowie mit der Einführung von Generationentafeln per 1. Januar 2016 in der PK SBB notwendig. Mit der Ausfinanzierung dieser PK-Umstellungen kann das Leistungsniveau für die Mitarbeitenden gehalten werden.
 
Gleichzeitig haben die Sozialpartner die Laufzeit des GAV bis Ende 2020 verlängern können. Für die kommenden Jahre wurden bereits Minimalwerte für die individuellen Lohnerhöhungen vereinbart. Im Gegenzug tragen auch die Mitarbeitenden ihren Teil bei: Ab 1. Januar 2017 wird die Tagessollarbeitszeit auf 498 Minuten erhöht und zwischen 2016 und 2020 fällt pro Jahr ein Ferientag weg
Einsatzbereiche
SBB Cargo International AG